Ganz im Zeichen von „heimat/en“

Ein Open-Air-Wochenende im Rahmen des Pirmasenser Kultursommers 2019

PIRMASENS Heimat: Im ursprünglichen Sinn der Ort, wo man geboren wird, verkörpert der Begriff für manchen aber auch ein Gefühl oder Erinnerungen. So haben wirtschaftliche Not und Krieg genauso wie Neugierde auf fremde Welten viele Menschen seit Jahrhunderten dazu gebracht, sich auf die Suche nach neuen Heimaten zu machen, in vielleicht nicht allzu ferner Zukunft könnte sie der Weg sogar ins Universum führen.

Ganz im Zeichen dieser Pluralität steht das Motto des diesjährigen Kultursommers Rheinland-Pfalz „heimat/en“ – und das facettenreiche Veranstaltungsprogramm in Pirmasens am Wochenende vom 23. bis 25. August. An allen drei Tagen kann sich das Publikum in der Schuhstadt dabei auf zahlreiche ganz unterschiedliche kulturelle Highlights unter freiem Himmel freuen.

Dazu zählen beispielsweise Auszüge aus der Comedy-Safari mit Kabarettist Chako Habekost, eine zweiteilige Astro-Show des österreichischen Sternenfotografen Dr. Dietmar Hager, Stelzentheater mit den Performancekünstlern von Grotest Maru, Straßenmusik der ungewöhnlichen Art mit dem Pianisten Johannes Meyerhöfer oder auch eine ungewöhnliche Kombination aus Kabarett und Tuba von und mit Andreas Martin Hofmeir.

Alle Veranstaltungen finden mitten in Pirmasens statt an den vier zentralen Orten Exerzierplatz und Schlossplatz, in der Fußgängerzone sowie auf dem Joseph-Krekeler-Platz vor dem Kulturzentrum Forum Alte Post. Karten für die kostenpflichtigen Veranstaltungen sind im städtischen Kulturamt erhältlich, Tel. (06331) 842352, per E-Mail an kartenverkauf@pirmasens.de oder an der Abendkasse. Auch der Erwerb eines Kombitickets gültig für alle Veranstaltungen ist möglich. Nähere Informationen zu allen Events finden sich unter www.pirmasens.de/heimaten.

Die bewusst spartenübergreifenden Veranstaltungen von „heimat/en“ an symbolträchtigen Stellen in Pirmasens sollen vermitteln, dass Heimat auch dort sein kann, wo man sich trotz unterschiedlicher Herkunft, Sprache, Religion oder Sehnsüchte verwirklichen und einbringen kann. Ein Ort, an dem man sich wohl fühlt und vielleicht erkennt, dass wir letztendlich Heimat nur in uns selbst finden, aber auch in den schönen Künsten wie Musik, Gesang, Theater – die Sprache, die alle verstehen. Ziel ist es hierbei, ein Heimatgefühl für viele Menschen zu vermitteln, ganz gleich ob sie hier geboren sind oder aus unterschiedlichen Gründen hier neue Heimaten finden wollen.

Das Programm im Überblick:

Freitag, 23. August,Joseph-Krekeler-Platz vor dem Forum Alte Post:

19 Uhr „Kein Aufwand – Tuba geht auf Weltreise“;

anschließend (ca. 21.15 Uhr): „Die Reise ins Universum“ (Teil 1.) Eintritt gültig für beide Abendveranstaltungen, 30 Euro, ermäßigt 20 Euro.Samstag, 24. August,ab 10 Uhr, Exerzierplatz: „So klingt Heimat“, Propeller: Mobiles Stelzentheater mit Grotest Maru;

ab 11.30 Uhr, Schlossplatz: Improvisations-/Wunschkonzert mit dem Rodalber Pianisten Johannes Meyerhöfer.

Straßenmusik zwischen Exe und Schlossplatz mit Mitgliedern der JuKuWe (Jugendkulturwerkstatt) Pirmasens.

Die Veranstaltungen auf Exerzier- und Schlossplatz sind kostenfrei.

19 Uhr, Joseph-Krekeler-Platz vor dem Forum Alte Post, „La Luna – Der Mond ist eine Frau“; anschließend (ca. 21.15 Uhr): „Die Reise ins Universum“ (Teil 2). Eintritt gültig für beide Abendveranstaltungen: 30 Euro, ermäßigt 20 Euro.Sonntag, 25. August,

Joseph-Krekeler-Platz vor dem Forum Alte Post:

19.30 Uhr „De edle Wilde“ – Auszüge aus dem neuen Programm Kabarett von und mit Chako Habekost;

anschließend (ca. 21.15 Uhr): „Hiwwe wie Driwwe – Pfälzisch in Amerika“. Eintritt gültig für beide Abendveranstaltungen: 30 Euro, ermäßigt 20 Euro.

Bei Regen finden alle Abendveranstaltungen im Forum Alte Post statt.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de