Funkloch in Michelbach wird geschlossen

Schmelzer Gemeindebezirk gewinnt Wettbewerb der Telekom Deutschland

MICHELBACH Die Gemeinde Schmelz und insbesondere der Gemeindebezirk Michelbach können sich freuen: Als eine von drei Gemeinden im Saarland wurde sie als Standort für die Aktion „Wir jagen Funklöcher“ der Telekom Deutschland ausgewählt. Das bedeutet, dass bis Ende dieses Jahres in Michelbach das Mobilfunknetz im Standard LTE (4G) ausgebaut wird.

Bürgermeister Wolfram Lang hierzu: „Ich bin sehr froh darüber, dass wir diesen Wettbewerb gewinnen konnten und nun bald auch in Michelbach einen vernünftigen Handyempfang haben.“ „Wir jagen Funklöcher“ ist eine Aktion der Telekom Deutschland GmbH, um Städten und Gemeinden die Möglichkeit zu geben, fernab der Netzausbauplanung Mobilfunklöcher durch die Telekom schließen zu lassen. Kommunen, die ein LTE-Funkloch auf ihrer Gemeindefläche selbst erkannt haben, konnten sich als Partner im Mobilfunkausbau der Telekom bewerben.

Diese Chance wurde von der Gemeinde ergriffen und so beschloss der Gemeinderat im November 2019, sich an der Aktion „Wir-jagen-Funklöcher“ der Telekom Deutschland zu beteiligen. Damit kam die Gemeinde auch der Aufforderung des Ortsrates Michelbach nach, sich für die Verbesserung der Netzabdeckung in Michelbach einzusetzen.

Aus den 639 Gemeinden, die sich aus ganz Deutschland beworben haben, hat die Telekom zunächst 50 und im zweiten Schritt nochmals 50 Kommunen ausgewählt. Damit schließt die Telekom nun insgesamt 100 Funklöcher im Rahmen der Aktion. Der Standort des Funkmastes in Michelbach wird zwischen der Turnhalle und dem Vereinsheim am Sportplatz sein. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de