Für Finalturnier qualifiziert

Handball-Frauen des SV 64 an Ostern in Saarbrücken

ZWEIBRÜCKEN Die Oberliga-Handballerinnen des SV 64 Zweibrücken haben sich erneut für das Final Four des saarländischen Handball-Pokals am Ostermontag in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle qualifiziert.

Obwohl nur mit acht Feldspielerinnen angereist, setzte sich die Mannschaft von Trainer Rüdiger Lydorf im Halbfinale beim klassentieferen Saarlandligisten ASC Quierschied mit 25:21 (10:8) durch. Beste Zweibrücker Werferin war Katharina Koch, die sieben Mal traf. Auch mit einem Minikader hatten die Löwinnen die Partie jederzeit im Griff. Nur einmal, beim 2:3 nach neun Minuten, lag der Oberligist zurück.

Allerdings schafften es die Zweibrückerinnen nicht, sich schon frühzeitig abzusetzen. Nach einem verwandelten Siebenmeter von Ina Sohns stand es bereits 7:4 für die Gäste, ehe Quierschied wieder zum 7:7 ausgleichen konnte. Danach waren die SV-Frauen wieder an der Reihe. Lara Schlicker, Katharina Koch und Pauline Hartfelder besorgten die nächste Drei-Tore-Führung. Rachel Wilhelm erzielte in der Schlussminute für den ASC den 8:10-Pausenstand.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern auch im zweiten Durchgang. Zumeist legte der SV 64 vor, Quierschied zog nach und blieb auf Schlagdistanz. Zu mehr reichte es aber nicht. Zweieinhalb Minuten vor dem Spielende war es A-Juniorin Sarah Lauer, die mit ihrem dritten Treffer zum 23:20 für die Entscheidung sorgte und die SV-Frauen ins Pokalfinale warf. Mit der Schlusssirene markierte Katharina Koch den 25:21-Endstand.

Im Final Four bekommen es die Zweibrückerinnen mit der HG Saarlouis sowie den Siegern der Spiele HSG Schwarzenbach/Hermeskeil gegen HSG Marpingen/Alsweiler und TV Merchweiler gegen HSV Püttlingen zu tun. Im vergangenen Jahr unterlag der SV 64 im Pokalfinale Püttlingen knapp mit 21:22. red./dos/Kilb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de