Für ein buntes Zweibrücken

Ausstellung „Jung und Alt setzen ein Zeichen“

ZWEIBRÜCKEN Jung und Alt setzen in Zweibrücken gemeinsam ein Zeichen für ein buntes Zweibrücken. Die Ausstellung, die zu diesem Thema erarbeitet wurden, ist bis 5. April im Rathaus im Bereich der Information im Erdgeschoss zu sehen. Im Anschluss wird sie als Wanderausstellung in verschiedenen Bereichen der Stadt zu sehen sein.

Die Figuren sind auf eine gemeinsame Initiative von Rotem Kreuz, Quartierstreff in den Breitwiesen und Herzog-Wolfgang-Realschule plus, Standort Mozartstraße entstanden. Sie sind ein Beitrag zur den Internationalen Wochen gegen Rassismus.

Schüler der drei sechsten Klassen erstellten verschieden gestaltete Menschenfiguren als Ausdruck der Vielfalt in der Gesellschaft. Die Kunstwerke sind fächerübergreifende Arbeiten, die sich unter der Leitung der Klassenlehrer sowie Sarina Wolf als Leiterin der Toleranz AG entstanden. Die Senioren des DRK-Quartierstreffs in den Breitwiesen waren in die künstlerische Umsetzung und in die thematische Bearbeitung eingebunden. Sie vermittelten mit der Betreuung von Leona Kaufmann den Kindern, wie wichtig es ist, frei und ohne Angst zu leben.

Das Projekt wurde finanziell durch Mittel des Verfügungsfonds für das Gebiet „Soziale Stadt – entlang des Hornbachs/ Breitwiesen“ unterstützt. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de