Für die WM nominiert

KSV-Ringer Etienne Kinsinger startet in Kasachstan

KÖLLERBACH Beim Ringer-Bundesligisten KSV Köllerbach wurde die gute Nachricht mit großer Freude aufgenommen. Bundestrainer Michael Carl hatte nämlich gerade Etienne Kinsinger, das deutsche Greco-Aushängeschild des KSV, für die Weltmeisterschaften 2019 in Nur-Sultan nominiert.

Die WM-Wettkämpfe finden in diesem Jahr vom 14. bis 22. September in der kasachischen Hauptstadt, die früher Astana hieß, statt.

Für KSV-Teamleiter Thomas Geid bedeutet es natürlich eine große Befriedigung, dass „sein“ Ringer Etienne Kinsinger im Nationalmannschaftskader des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) in der Klasse bis 60 kg Berücksichtigung fand. „Für unseren Etienne, der mit einer Bronzemedaille vom Grand Prix in Dortmund zurückgekehrt war, stellt diese Nominierung einen ganz wichtigen Schritt auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 dar“, stellte der Köllerbacher Teamleiter fest.

Der A-Kader-Ringer und Greco-Spezialist aus dem Saarland setzte sich bei der Nominierung durch Bundestrainer Michael Carl gegen seinen alten Widersacher Christopher Kraemer durch, der inzwischen beim deutschen Vize-Mannschaftsmeister Red Devils Heilbronn unterschrieben hat.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de