Für die Sicherheit der Fahrgäste

NVG führt neuartige Desinfektionsmittelhalter in allen ihren 60 Bussen ein

NEUNKIRCHEN Zusammen mit Landrat Sören Meng, Oberbürgermeister Jörg Aumann, NVG-Geschäftsführer Pascal Koch und Jumo-Metalltechnik-Geschäftsführer Julian Seiler hat Ministerpräsident Tobias Hans mit einem symbolischen Druck auf den Desinfektionsspender den ersten zum Patent angemeldeten Desinfektionsmittelhalter in einem Bus der Neunkircher-Verkehrs GmbH (NVG) in Betrieb genommen.

„Wir gehen davon aus, dass wir bis Ende der Woche alle unsere 60 Busse mit den Geräten ausgerüstet haben“, versprach NVG-Geschäftsführer Pascal Koch. „Die Sicherheit unserer Fahrgäste und Mitarbeiter steht dabei an erster Stelle“, so Koch weiter.

Ministerpräsident Hans unterstrich noch einmal die große Bedeutung des öffentlichen Personennahverkehrs für eine ökologisch orientierte und umweltbewusste Gesellschaft. „Umso mehr begrüße ich die Initiative eines saarländischen Unternehmens, hier eine Vorreiterrolle zu übernehmen“, so Hans.

Er lobte weiterhin die hohe Innovations- und Investitionskraft des Saarlandes und freute sich, dass eine Erfindung aus dem kleinsten Flächenland der Republik sich anschickt, dem öffentlichen Personennahverkehr bundesweit und womöglich auch europa- und weltweit zu mehr Infektionssicherheit zu helfen.

„Gemeinsam tun wir alles, um das Virus zu bekämpfen“, fasste er die konzertierten Bemühungen zusammen und lobte den Pioniergeist der NVG. „Der Slogan „Große Dinge entstehen im Kleinen“ wird im Saarland tatsächlich gelebt“, so der Ministerpräsident.

Entwickelt hat den Desinfektionsmittelhalter die Homburger Metallbaufirma JUMO-Metalltechnik GmbH zusammen mit der Neunkircher Marketing-Agentur mec. Ursprünglich ist Jumo als Automobilzulieferer im Markt etabliert. „Dank Corona hatten wir Zeit, uns auch anderen Ideen zuzuwenden“, erläuterte Geschäftsführer Julian Seiler.

Der Vorteil der neuartigen Halterungen besteht in einer schnellen und einfachen Montage, in der Möglichkeit der universellen Verwendung der unterschiedlichsten Desinfektionsmittel, in einem integrierten Diebstahlschutz, abgerundeten Kanten zur Vermeidung von Verletzungen, schneller Austausch des Desinfektionsmittels in rund 30 Sekunden, der universellen Verwendung an allen Bushaltestangen-Formaten und einer Lackierung in der gewünschten Farbe gegen Aufpreis.

OB Aumann, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der NVG betonte, dass es wichtig sei, dass die Fahrgäste wieder Vertrauen in den ÖPNV finden. „Es freut mich besonders, dass diese Idee als erstes in Neunkirchen umgesetzt wird.“

Landrat Sören Meng freute sich über den positiven Aspekt für die Umwelt und die Entlastung der Straßen. „Ich begrüße alle Bemühungen, den ÖPNV attraktiver zu machen. Mit diesen innovativen Halterungen sind wir am Puls der Zeit und gleichzeitig macht es mich stolz, dass diese Innovation aus dem Landkreis Neunkirchen kommt.“ jam

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de