Für das Konzept „Offen für alle!“ belohnt

VT Zweibrücken erhält 1800 Euro aus der Jugendsammelaktion

ZWEIBRÜCKEN Einen Scheck in Höhe von 1800 Euro erhielt die Vereinigte Turnerschaft (VT) Zweibrücken aus den Händen des Sportjugend Pfalz-Vorsitzenden Stefan Leim. Das Geld stammt aus der Sammelaktion der Sportjugenden in Rheinland-Pfalz und unterstützt Projekte von Sportvereinen, die sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützen. Die VT Zweibrücken wurde für ihr Konzept „Offen für alle!“ belohnt.

Die VT Zweibrücken ist mit über 2400 Mitgliedern der sechstgrößte Sportverein in der Pfalz. Etwa 40 Prozent der Mitglieder ist unter 18 Jahre alt und in insgesamt 14 Abteilungen sportlich aktiv. Wichtig ist den Vereinsverantwortlichen, dass die jungen Nachwuchssportler auch einen Blick über den Tellerrand hinauswagen. „Soziales Engagement soll nicht nur eine leere Worthülse sein, sondern aktiv gelebt werden“, sagt Gisela Alt, die Vorsitzende. Unter dem Motto „Offen für alle!“ kooperiert die VT beispielsweise auch mit der Heinrich-Kimmle-Stiftung, ein regionaler Träger der Behindertenhilfe.

Derzeit zeichnen die VT Zweibrücken aber zwei besondere Projekte aus: einmal das KISA-Projekt. KISA steht für Kindersportabteilung und bezeichnet ein sportartenübergreifendes Angebot, das die motorischen Grundlagen der Kinder ausbildet und somit einen wichtigen Beitrag zur optimalen Förderung leistet. Die Kinder lernen dabei, weg von einer zu frühen Spezialisierung, in wechselnder Reihenfolge die gängigen Sportarten wie beispielsweise Geräteturnen, Leichtathletik, Ball- und Mannschaftsspiele sowie Gymnastik und Tanz kennen. Darüber hinaus werden sie bei der Entwicklung ihrer Körperwahrnehmung, ihres Selbstbewusstseins und ihrer Sozialkompetenz unterstützt.

Beim zweiten Projekt, der Inklusionssportstunde, werden Kinder mit Handicap im Alter von drei bis sechs Jahren besonders gefördert. Dabei liegt der Fokus in unterschiedlichsten Spielen mit und ohne Ball. „Wir beobachten hier, dass durch diese besondere Förderung der Unterschied unserer behinderten zu den nicht-behinderten Kinder beim gemeinsamen Sport treiben sehr viel kleiner geworden ist“, erklärt Gisela Alt.

Dieses Vereinsengagement unter dem Motto „Offen für alle!“ wurde jetzt belohnt. Stefan Leim, der Vorsitzende der Sportjugend Pfalz, überreichte in der Sporthalle des Hofenfelsgymnasiums gemeinsam mit Sportkreisjugendleiter Hubert Wolf und Jugendsekretär Peter Conrad den Scheck in Höhe von 1800 Euro für dieses soziale Projekt.

Der Verein will das Geld in notwendig gewordene Sportgeräte und Übungsausrüstung investieren, um die Fortführung seiner Projekte aufrecht zu erhalten.

Hintergrund

Jedes Jahr führen rheinland-pfälzischen Sportjugenden im Herbst ihre Jugendsammelaktion unter dem Motto „Sportkids, die tun was!“ durch. Mit der Sammlung zeigen die jugendlichen Sportler ihre Verbundenheit mit sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. 60 Prozent des gesammelten Betrags verbleiben in den Jugendkassen der Vereine, mit den restlichen 40 Prozent unterstützt die Sportjugend soziale Projekte wie die der VT Zweibrücken.

Die nächste Jugendsammelaktion „Sammeln, Fördern, Helfen“ findet vom 1. bis 11. September 2019 statt.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de