Für arme Familien in Bolivien

Kardinal-Maurer-Gesellschaft e.V. in Püttlingen feiert 25-jähriges Bestehen

PÜTTLINGEN In diesem Jahr feiert die Kardinal-Maurer-Gesellschaft e.V. in Püttlingen ihr 25-jähriges Jubiläum. Seit 1994 fördert und finanziert sie das bolivianische Siedlungswerk ihres Namensgebers, des in Püttlingen geborenen Kardinals Josef Clemens Maurer. Das Siedlungswerk baut kleine Einfamilienhäuser, die von bedürftigen kinderreichen Familien und Alleinerziehenden mit Hilfe eines zinslosen Darlehens erworben werden können. Die Häuser müssen von den Erwerbern bezahlt werden, denn wenn sie für ihren Besitz ­arbeiten, sparen und bezahlen müssen, werden sie ihn auch erhalten und pflegen. Die zurückfließenden Gelder werden zusammen mit den Überweisungen aus Püttlingen wieder in Grundstücke und weitere Häuser investiert. Obwohl schon mehr als 1 000 Häuser übergeben wurden, ist der Bedarf weiter sehr hoch: für die neuesten 26 Häuser gab es mehr als 200 Bewerber. Mit mehreren Veranstaltungen möchte die Kardinal-Maurer-Gesellschaft ihren Mitgliedern und allen Spendern für ihren Einsatz danken und gleichzeitig dazu aufrufen, als neues Mitglied oder Spender die Arbeit der Stiftung in Bolivien zu unterstützen. Dazu wird zunächst am Vorabend des traditionellen Klosterfestes am Samstag, dem 7. September, ein großes Benefizkonzert stattfinden. Unter der Leitung von Prof. Leo Krämer werden der Chor und das Orchester des staatlichen Konservatoriums Kasan/Russland, der Palatina Classic Chor und der Philharmonische Chor Saar in der Püttlinger Liebfrauenkirche Beethovens Messe in C-Dur sowie das Te Deum von Bruckner aufführen. Beim Klosterfest am Sonntag, dem 8. September, wird natürlich auch das Jubiläum im Vordergrund stehen, ohne dass das traditionelle Programm unter Beteiligung des Kirchenchores von St. Sebastian und der Püttlinger Stadtkapelle bei gutem Essen und Trinken dabei zu kurz käme. Am Dienstag, dem 29. Oktober findet dann schließlich in Zusammenarbeit mit der Union-Stiftung eine große Veranstaltung mit Vortrag und Podiumsdiskussion statt.

Nähere Information unter www.kmg-puettlingen.de. Dort finden sich auch für diejenigen, die sich für die Arbeit der Gesellschaft näher interessieren oder sie unterstützen möchten, die Kontaktadressen und eine ausfüllbare Beitrittserklärung. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de