Fünfte Saarländische Tafel-Aktion

Völklinger Tafel erhält auch in diesem Jahr Sach- und Geldspende

VÖKLINGEN Das Sozialministerium, der ­WOCHENSPIEGEL und Globus Handelshof GmbH organisieren zum fünften Mal die Spendenaktion „Wir spenden für die Tafeln im Saarland“. Die Mitorganisatoren Ludwig Schokolade und Dr. Theiss Naturwaren sind zum dritten bzw. vierten Mal bei der Aktion dabei – saarländische Tafeln freuen sich über Sach- und Geldspenden. Mit dabei ist auch wieder der Fleischfabrikant Schwamm aus Saarbrücken. Durch die Aktion werden die 15 saarländischen Tafeln unterstützt und hilfsbedürftige Menschen im ganzen Saarland versorgt.

Der WOCHENSPIEGEL hat in diesem Jahr 1 500 Weihnachtstüten mit süßem Inhalt für die saarländischen Tafeln vorbereitet. Globus, das Handelsunternehmen aus St. Wendel, spendet den saarländischen Tafeln im Rahmen der Weihnachts-Aktion 1 500 1-kg-Säcke frischer Clementinen sowie 750 Päckchen Weihnachtsgebäck.

Das Sozialministerium spendiert 1 500 Packungen „Schoko-Emojis“. Auch Fleischwarenhersteller Schwamm sowie Dr. Theiss Naturwaren werden den Tafeln aus ihrem Sortiment spenden.

„Wir haben im Saarland insgesamt 15 ehrenamtlich organisierte Tafeln, die die hilfsbedürftigen Menschen in unserem Land unterstützen und versorgen, das ist eine großartige Leistung, die wir mit dieser Spendenaktion auch würdigen möchten, indem wir die Mitarbeiter unterstützen und versuchen, den Hilfsbedürftigen ihre Sorgen für einen kurzen Moment zu nehmen. Doch die Zahl der Menschen, die auf die Unterstützung solcher Organisationen, wie der Tafel, angewiesen sind, steigt jährlich weiter und die Lebensmittel, die zur Verfügung stehen, werden gleichzeitig weniger. Deshalb haben wir auch in diesem Jahr wieder die Spendenaktion organisiert. Die Tafeln brauchen unsere Unterstützung, erklärte Guido Fries in Vertretung für Ministerin Monika Bachmann beim Besuch der Völklinger Tafel.

Neben den zahlreichen Päckchen, die Guido Fries mitbrachte, gab es auch für Franz-Reinhard Daschmann, der die Völklinger Tafel leitet, einen Scheck in Höhe von 1 000 Euro. Das Geld ist eine Anerkennung für die ehrenamtlichen Helfer, die sich für das Wohl der Bedürftigen einsetzen.

Franz-Reinhard Daschmann und Wolfgang Schönberger von der Diakonie bedankte sich bei allen für die besondere Unterstützung.

Appell an die Saarländer

Abschließend appellierte Guido Fries an alle Saarländer die Tafeln in ihrer Region mit Sach- oder Geldspenden zu unterstützen. „Wir alle tragen Verantwortung, auch für unsere Mitmenschen. Deshalb ist es wichtig, dass wir auch an diejenigen denken und unterstützen, die Hilfe und Unterstützung benötigen.“ jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de