Freude schenken

Malteser Hundebesuchsdienst / Infoabend für vierte Runde im September

ST. INGBERT Einsamen oder erkrankten Menschen Freude schenken und sich gemeinsam mit seinem Hund ehrenamtlich engagieren – das ist die Idee hinter dem beliebten Malteser Hundebesuchsdienst in St. Ingbert. Nun haben sieben Ehrenamtliche mit ihren Hunden freudig die Abschlussbescheinigung ihrer Ausbildung entgegengenommen.

Bevor die Tandems nun Bewohner in verschiedenen Seniorenheimen in St. Ingbert und Umgebung besuchen, wurden sie von den Maltesern und Hundetrainer Sören Reinhardt ausgiebig auf ihren Einsatz vorbereitet. Für die sieben Frauchen und Herrchen gab es einen Erste-Hilfe-Kurs und eine Schulung zum Umgang mit demenziell veränderten Menschen. Dazu Theorieeinheiten über Hundeverhalten und Hundesprache. Little Jo, Balu, Bubi und die weiteren Vierbeiner übten auf dem Hundeplatz und lernten in den Schulungsräumen z.B. einen Rollator oder Rollstuhl kennen. Gemeinsam mit erfahrenen Paten ging es dann ins Seniorenheim, um das Gelernte in der Praxis anzuwenden.

„Hunde sind in der Lage, Körper, Geist und Seele aufs Tiefste zu berühren“, erklärt Gisela Arenth, ehrenamtliche Leiterin des Malteser Hundebesuchsdienstes in St. Ingbert. „Wir haben schon erlebt, dass Senioren mit Demenz, die seit Jahren keine Regung mehr gezeigt haben, im Kontakt mit dem vierbeinigen Freund aus ihrer Starre erwachen. Das sind unbezahlbare Glücksmomente, auch für die Ehrenamtlichen.“

Bisher wurden 23 Ehrenamtliche geschult

„Für Senioren, die noch recht fit sind, aber unter Einsamkeit leiden, sind unsere Besuche ebenfalls eine echte Bereicherung“, ergänzt Sabine Grimm, Beauftragte der Malteser in St. Ingbert, die das Hilfsangebot 2018 ins Leben gerufen hat. „Die Besuchsteams werden sehnsüchtig erwartet und wie Familienmitglieder empfangen. Eine besuchte Dame hat sogar neben ihren Familienfotos ein Foto von ihrem Besuchshund aufgestellt.“

Im September beginnt bereits die nächste Ausbildungsrunde für interessierte Ehrenamtliche. Bei einem Informationsabend am Freitag, 20. September, um 18 Uhr können sich Interessierte über den Hundebesuchsdienst und ihre möglichen Aufgaben schlau machen. Leiterin Gisela Arenth, Hundetrainer Sören Reinhardt und Beauftragte Sabine Grimm geben einen Einblick in den beliebten Hilfsdienst und stehen für alle Fragen zur Verfügung.

„Es haben sich bereits jetzt schon mehrere Interessierte gefunden und vor Anfragen aus den örtlichen Seniorenheimen können wir uns ohnehin kaum retten“, freut sich Gisela Arenth. „Die Hunde sollten nicht schreckhaft und gut sozialisiert sein, alles andere können wir gemeinsam trainieren.“

Der Malteser Hundebesuchsdienst wurde Anfang 2018 ins Leben gerufen. In drei Ausbildungsrunden wurden bisher bereits 23 Ehrenamtliche sowie 21 Hunde geschult und schenken älteren Menschen in Seniorenheimen Glücksmomente.

Kontakt und Anmeldung:Gisela Arenth, Malteser Hilfsdienst St. Ingbert, Ehrenamtliche Leiterin des Malteser Hundebesuchsdienstes, Ludwigstraße 30, 66386 St. Ingbert, E-Mail gisela.arenth@malteser.org, Tel. (01575) 2496279. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de