Freiflächenplanung der Illinger Ortsmitte

Bürger werden in der Illipse über die Ziele informiert

ILLINGEN Mit dem neuen REWE-Markt ist seit Anfang Dezember der erste Meilenstein der Neugestaltung der Illinger Ortsmitte durch die Brauturm Galerie abgeschlossen. Einer der größten Wünsche der Bürger ist damit in der Ortsmitte umgesetzt: Endlich wieder Lebensmittel in ihrer ganzen Vielfalt einkaufen.

Erfreulicherweise hat sich für eine der größten Herausforderungen im Ortskern eine grundlegend neue Entwicklungsperspektive ergeben. Durch die großartige Mitwirkung der Bürger mit mehr als 1300 Ideen entstanden die Konzepte, die die Ortsmitte Illingen um das ehemals brachliegende und abgeschottete Höll-Areal erweitern.

Freiflächen werden gestaltet und damit die Ideen endlich in die Tat umgesetzt werden. Der alte Marktplatz und die zukünftig öffentlichen Flächen im ehemaligen Höll-Areal werden zum verbindenden Element zwischen Bahnhof, Brauturmgalerie und Hauptstraße.

Im Rahmen einer Bürgerveranstaltung am Dienstag, 15. Januar, 19 Uhr in der Illipse wird das Planungsbüro HDK Dutt & Kist den Vorentwurf der Freiflächenplanung für die neue Illinger Ortsmitte präsentieren. Das neue „Quartier“ soll bis 2022 fertig gestellt werden.

Fragen können an diesem Abend an die Verwaltung, das Planungsbüro, das Zentrumsmanagement Kommunalentwicklung Kempf und den Beauftragten Kernplan gestellt werden. red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de