Frauenselbsthilfe nach Krebs

St. Wendeler Gruppe lädt zum Austausch- und Infotag

ST. WENDEL Die Gruppe St. Wendel der „Frauenselbsthilfe nach Krebs des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland“ gestaltet am Samstag, 29. Februar, einen besonderen Tag für Frauen, die an Krebs erkrankt sind.

„Wir bieten allen Betroffenen Zeit, in der sie sich austauschen und auf unterschiedliche Weise mit ihrer Erkrankung auseinandersetzen können“, erläutern Nicole Krauser und Andrea Wagner von der Gruppe St. Wendel. „Sie werden die Möglichkeit haben, Methoden kennenzulernen, die sie befähigen, besser mit ihrer Lebenssituation umzugehen, die sie stärken und Hilfe zur Selbsthilfe geben.“

Denn genau das hat sich der Verein auf seine Fahne geschrieben: Auffangen – Informieren – Begleiten. So werden in drei verschiedenen Workshops unterschiedliche Schwerpunkte behandelt. Gemeinsam mit den Kursleiterinnen können sich die Teilnehmerinnen zu den Themen „LifeKinetik“, „Kommunikation“ und „Krea(k)tives Gestalten“ aktiv einbringen. Dazwischen sollen kurze, informative Vorträge zur Diskussion und zum Gedankenaustausch anregen.

Die kostenlose Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr in der Aula (Raum „Mutter Rosa“) im Gebäude „Zentrum für Altersmedizin“ (ehemalige Rehaklinik) des Marienkrankenhauses St. Wendel und endet gegen 16 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitveranstalter sind das Marienkrankenhaus St. Wendel und der Förderverein „Netz für neues Leben“.

Weitere Informationen unter www.frauenselbsthilfe.de.red./vw

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de