Französisch geprägte Gedenkfeier

VdK Elversberg hat zu seiner traditionellen Veranstaltung eingeladen

SPIESEN-ELVERSBERG Eine große Anzahl von Freunden aus Frankreich fand sich am 6. August zu der traditionellen Gedenkveranstaltung des VdK Ortsverbandes Elversberg am Ehrenmal auf dem Friedhof Neunkircher Straße in Spiesen-Elversberg ein.

Dieses Mal war der Verein „Souvenier Francaise“ personell nicht so stark vertreten, was jedoch durch die Teilnahme des „ACVG“ aus Schoeneck, mehr als kompensiert wurde.

Die Franzosen beeindruckten nicht nur durch eine beachtliche Teilnehmerzahl, sondern auch durch die Leidenschaft, mit denen sie Veranstaltungen dieser Art zu zelebrieren wissen.

Erstmalig waren die obligatorischen Bannerträger begleitet von einem Trommler und einer Posaunistin, was zu einem unvergleichlichen Stimmungsbild beitrug.

Das vom Bauhof der Gemeinde Spiesen-Elversberg liebevoll hergerichtete Denkmal befindet sich in einer zugegebener Maßen gering besuchten Ecke des Friedhofes, auf dem sich ohnehin nur noch sehr wenige Grabstellen befinden. Am 6. August eines jeden Jahres herrscht dann ausnahmsweise Hochbetrieb an der Erinnerungsstätte an die Schlacht bei Spichern im Jahre 1870.

Damals verstarben im Militärlazarett auf der Grube Heinitz französische Kriegsgefangene und Deutsche Soldaten, die auf Friedhöfen der Region beerdigt wurden und deren Grabplatten von der Gemeinde Spiesen-Elversberg zu einem Denkmal zusammengestellt wurden.

Seit dem Jahre 2006 initiiert der VdK Ortsverband Elversberg eine Gedenkveranstaltung bei der die Vorstände befreundeter lothringischer Vereine , Vertreter des VdK in Land und Kreis, sowie die Vertreter der Kommunen Spiesen-Elversberg, Forbach und Schoen­eck eingeladen sind.

Die Gemeinde Spiesen-Elversberg zeigte Präsenz durch Bürgermeister Reiner Pirrung, von der Stadt Forbach waren die beiden Beigeordneten Carmen Harter-Houselle und Denise Kordszinski sowie die Stadtteilverordneten Malou Sarno und Hacedine Boubenider angereist.

Den Verein ACVG aus Schoeneck repräsentierten: Präsident Jean Tortosa, Alt-Präsident Marcel Kronenberger, der „Mann der ersten Stunde“ Roland Willigsecker, sowie die mit angereisten 20 Vereinsmitglieder. Der Delegation des ACVG schlossen sich vom VdK Ortsverband Gersweiler-Klarenthal der Vorsitzende Hans-Peter Diener sowie dessen Vorgänger Heinz Mang an.

Der Vorsitzende des VdK Kreisverbandes Neunkirchen Dieter Mohr und der stellvertretende Geschäftsführer des VdK Landesverbandes Saarland, Christian Gebhard Eich zeigten durch ihre Teilnahme ihre Verbundenheit mit dem Ortsverband und dem ideellen Charakter der Veranstaltung.

Der Vorsitzende des VdK Ortsverbandes Elversberg, Hermann Linnebach, erinnerte in seiner Ansprache an der Gedenkstätte daran, dass Denkmäler, welche an Kriegsgeschehen erinnern, eine ganz wichtige Bestimmung erfüllen. Sie sollen die gegenwärtigen und kommenden Generationen zum „Denken“ anregen, zum „Nachdenken“ über das, was geschehen ist und sich niemals wiederholen darf.

red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de