Fondation „Aimer La Vie“

Pfarrer Augustin Otchokpo zu Besuch in Zweibrücken

ZWEIBRÜCKEN Am Sonntag, 8. März, kommt Pfarrer Augustin Otchokpo aus Togo zu Besuch nach Zweibrücken und berichtet im Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Hl. Kreuz Kirche von der Fondation „Aimer La Vie“.

Diese Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Evangelium des barmherzigen Samariters in die Tat umzusetzen, indem sie sich im Namen Jesu und in Erinnerung an den verstorbenen Pfarrer Anton Klug aus Knopp, der segensreich als Missionar in Togo wirkte, um behinderte Kinder, Frauen und Männer kümmert, um die sich sonst niemand kümmert und ihnen ein Zuhause und eine Familie schenkt.

Durch die Schaffung einer Lebensgemeinschaft in Hiehatro, einem Vorort von Atakpame, die durch Mitgefühl, Gemeinschaft mit schwachen und behinderten Menschen gekennzeichnet ist, fördert diese Stiftung das Leben dieser Menschen.

Seit dem Tod von Pfarrer Anton Klug setzt Pfarrer Wolfgang Emanuel sich für die Fondation „Aimer la Vie“ („Liebe das Leben“) ein und steht in ständigem Austausch mit Pfarrer Otchokpo. Viele Zweibrücker unterstützen finanziell und materiell die Stiftung „Aimer la Vie“. Über die Verwendung der Spendengelder verschaffte sich Pfarrer Wolfgang Emanuel zuletzt im vergangenen Herbst einen Überblick in Togo.

Mehr zur Stiftung unter www.pfarrei-zweibruecken.de/hilfsprojekte/togo.

Die Pfarrei Hl. Elisabeth Zweibrücken ist die kath. Kirchengemeinde in der Stadt Zweibrücken. Ihr gehören rund 8000 Zweibrücker an. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de