Finanzielle Hilfe auch in den Corona-Zeiten

Die Streit-Gruppe spendet

MERZIG Auch in Zeiten von Corona gerät die Unterstützung für hilfsbedürftige Menschen nicht in Vergessenheit. Um denen weiterhin helfen zu können, ist der Verein „Herzensengel“ nach wie vor auf Spenden angewiesen.

Mit einer solchen überraschte vor kurzem Armin Streit. Der Chef der Streit-Gruppe, einem Unternehmen mit mehr als 160 Mitarbeitern im Medizin- und Pflegebereich, überreichte an Adrian Schmitz und dessen Stellvertreter, Prof. Dr. Jörg Loth, eine Spende in Höhe von 1000 Euro.

„Wir unterstützen jedes Jahr eine hilfsbedürftige Einrichtung mit einer Spende“, sagte Streit. In diesem Jahr fiel seine Wahl dabei auf die „Herzensengel“.

„Ich kenne die Institution seit Jahren und es war mir eine Herzensangelegenheit, diese zu unterstützen“, erläuterte Streit bei der Übergabe. Ursprünglich sollte diese bereits im März stattfinden, musste bedingt durch Corona jedoch verschoben werden.

Schmitz bedankte sich herzlich bei Armin Streit und stellte fest: „Das Geld kommt den Projekten des Vereins zugute.“ Dazu zähle auch die Hilfe für Menschen, die durch die Corona-Pandemie hart betroffen sind.

Wer selbst helfen möchte, findet die Spendenkonten des Vereins unter www.herzensengel.saarland.tl

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de