Finalisten ausgewählt: vier aus acht aus 56

10. Günter Rohrbach Filmpreis – Finalistenwoche vom 3. bis 6. November

NEUNKIRCHEN Nach Bekanntgabe der Shortlist mit acht Filmen aus 56 Einsendungen durch die Vorjury hat die Jury unter Vorsitz des vielfach ausgezeichneten Schauspielers und amtierenden Präsidenten der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes, die vier Gewinnerfilme ausgewählt.

Diese konkurrieren nun um den renommierten, mit 10000 Euro dotierten, Günter Rohrbach Filmpreis, der in diesem besonderen Jahr 2020 zum zehnten Mal in Neunkirchen stattfindet.

Die Filme „Der König von Köln“ von Richard Huber, „Exil“ von Visar Morina, „Gipsy Queen“ von Hüseyin Tabak und „Pelikanblut“ von Katrin Gebbe stehen im Finale. Neben dem Preis für den besten Film, der mit 10000 Euro dotiert ist, werden vier weitere Preise vergeben: der Preis für den besten Darsteller/die beste Darstellerin in Höhe von 5000 Euro und drei Sonderpreise in Höhe von 2500 Euro, 3500 Euro und 5000 Euro.

Weiterführende Informationen zu den Finalistenfilmen unter: www.guenter-rohrbach-filmpreis.de.

Finalistenwoche und Preisverleihung

Aufgrund der herrschenden Pandemie kann die Preisverleihung des Filmpreises in diesem Jahr am 6. November nicht wie gewohnt als festliche Gala mit großem Publikum stattfinden. Daher lädt die Günter Rohrbach Filmpreis-Stiftung gemeinsam mit der Kreisstadt Neunkirchen alle diesjährigen Preisträger zu den jeweiligen Filmpräsentationen ein, um ihnen trotzdem noch in diesem Jahr ihre Preise überreichen zu können. Selbstverständlich wird zusätzlich das gesamte Filmteam zur Filmvorführung eingeladen.

Alle Preisträger 2020 dürfen sich aber schon heute auf eine feierliche Filmpreis-Gala im kommenden Jahr freuen. Diese wird am 5. November 2021 in der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen stattfinden - als gemeinsames Fest für den zehnten und elften Günter Rohrbach Filmpreis.

Die vier Finalistenfilme 2020 werden in der traditionellen Finalistenwoche vom 3. bis 6. November, jeweils um 18 Uhr, dem filminteressierten Publikum in Neunkirchen präsentiert – in diesem Jahr nicht wie gewohnt in der Stummschen Reithalle, sondern Corona-bedingt in der sehr viel größeren Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen.

Die Tickets kosten jeweils 5,50 Euro. Ein Sammelticket für alle vier Finalisten kann zum Preis von 20 Euro erworben werden. Die Karten sind unter www.ticket-regional.de erhältlich. Je nach Weiterentwicklung der Pandemie werden die Filme gegebenenfalls auch online zur Verfügung gestellt.

Traditionell findet zum Auftakt der Finalistenwoche der „Saarländische Filmemacher Abend“ statt. Dieser kann wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr auch nicht durchgeführt werden. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de