Finale der Kammermusikkonzerte

Saisonabschluss mit dem Amaryllis Quartett – Konzertreihe wird nicht fortgesetzt

SAARBRÜCKEN Zum Abschluss der Saison 2018/19 der Saarbrücker Kammerkonzerte ist am Freitag, dem 28. Juni, um 19 Uhr, im Konzertsaal der Hochschule für Musik Saar (Bismarckstraße 1) das Amaryllis-Quartett zu Gast. Zur Aufführung gelangen das „Lerchenquartett“ von Joseph Haydn, das Streichquartett von Witold Lutoslawski sowie das Streichquartett op. 130 von Ludwig van Beethoven.

Das Amaryllis-Quartett – Gustav Frielinghaus (Violine), Lena Sandoz (Violine), Tomoko Akasaka (Viola) und Yves Sandoz (Violoncello) – zählt zu den interessantesten Ensembles der jüngeren Generation. In seinen Konzertprogrammen ist es dem Amaryllis-Quartett ein Anliegen, Klassiker der Quartettliteratur auf ungewöhnliche Weise mit Neuem zu kombinieren und dadurch neue Hörwelten zu erschließen.

Die vier Musiker, die bei Walter Levin in Basel, beim Alban Berg Quartett in Köln und bei Günter Pichler in Madrid ausgebildet wurden, gewannen zahlreiche Preise, darunter den Finalisten-Preis beim Premio Paolo Borciani 2011 in Reggio Emilia und nur vier Wochen später den ersten Preis und den Monash University Grand Prix des International Chamber Music Competition in Melbourne. 2012 wurde ihnen außerdem der Kammermusikpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung verliehen.

Konzertreisen führten das Quartett u.a. in die Alte Oper Frankfurt, die Tonhalle Zürich oder den Wiener Musikverein. Regelmäßig gastiert es auf Festivals. Außerdem rief das Ensemble eine eigene Konzertreihe in Solothurn ins Leben und gestaltet unter dem Titel „amaryllis 3x3“ einen Zyklus in Hamburg, Lübeck und Bremen.

Karten für Saarbrücken sind erhältlich im Musikhaus Knopp, Futterstraße, und an der Abendkasse. Studierende der saarländischen Hochschulen und Schüler haben freien Eintritt nach Voranmeldung.

Mit dem abschließenden Konzert der diesjährigen Reihe wird nicht nur das kammermusikalische Angebot, sondern das Kulturangebot insgesamt auf allerhöchstem Niveau im Lande ärmer. Es war die letzte Konzertreihe, die der Verein Saarbrücker Kammerkonzerte e.V., der 2017 noch sein 30-jähriges Bestehen feierte, initiiert und durchgeführt hat. Über all die Jahre war es vor allem dem Präsidenten Walter Glößner auch dank großen persönlichen Engagements gelungen, die internationale Spitzenklasse der Kammermusik-Ensembles nach Saarbrücken zu lotsen. tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de