Filmertreff, Workshop, F(r)eierabend

Der Filmclub AFW Blieskastel blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

NIEDERWÜRZBACH Es war ein erfolgreiches Jahr, auf das der Filmclub AFW Blieskastel bei seiner Jahreshauptversammlung wieder einmal mit Stolz zurückblicken konnte. Dank seines engagierten Vorsitzenden Jürgen Baquet und einer tadellos funktionierenden Vorstandschaft.

„Nach 25 Jahren hören wir auf, hatten wir damals gesagt“, meinte Jürgen Baquet zu Beginn seines Berichtes. 1972 gegründet, gibt es den Filmclub immer noch, und Jürgen Baquet ist nach wie vor seitdem Vorsitzender, mittlerweile schon fast ein halbes Jahrhundert lang. Mit Beginn des Jahres 2017 „modernisierten“ die Verantwortlichen des AFW die Clubabende, indem sie die 23 Clubabende in sogenannte „Filmertreffs“ und „Workshops“ mit unterschiedlicher Zielsetzung aufteilten einschließlich dreier geselliger Veranstaltungen.

Als besondere Veranstaltungen hob Baquet den 4. F(r)eierabend in Niedergailbach hervor, das Bundesfilmfestival Natur in der Bliesgaufesthalle in Blieskastel, den Familientag im Jardin des Faienciers in Saargemünd, einen Filmabend unter dem Titel „Sellemols“ im DRK-Haus, den Clubwettbewerb mit zehn tollen Filmen und die Baumpflanzung mit Filmabend in der Orangerie mit Georg Bock aus Pegnitz. Auch die filmischen Erfolge können sich sehen lassen, so Jürgen Baquet weiter.

Zwei erste Preise beim Landesfilmfestival

Beim Landesfilmfestival war der AFW mit neun Filmen vertreten und errang dort zwei erste Preise, sechsmal einen zweiten und einen dritten sowie die Auszeichnungen „Jugendfilmpreis 2017 für Sebastian Franz, und „Bester Film“ für Marius Mülhaupt. Von den fünf Filmen bei den Bundesfilmfestivals wurden zwei mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet, und bei den Deutschen Filmfestspielen (DAFF) des Bundes Deutscher Film-Autoren lief der Film „Reise nach Nirgendwo“ von Thomas Scherer. Ein großer Erfolg für die Nachwuchsfilmer des AFW. Durch drei Neuzugänge erhöhte sich die Zahl der jungen Filmer unter 30 Jahren auf sechs.

Seit Frühjahr 2017 betreut Justin Irsch die von ihm völlig neu gestaltete Internetseite des AFW, auf die jährlich rund 60000 Besucher zugreifen. Auch der clubeigene YouTube-Kanal werde gut besucht, konnte Baquet vermelden. In seinem Ausblick auf 2018 stellte der Vorsitzende das Bundesfilmfestival Natur heraus, das in diesem Jahr zum 40. Mal stattfinden und deshalb als „Jubiläumsfestival“ geplant wird. Erstmals wird darüber hinaus Vereinsmitglied Jörn Michaely mit seinem Organisationsteam vom 7. bis 10. Juni in St. Ingbert das Jugendfestival „Filmreif“ durchführen. Fast 200 Filme seien bereits gemeldet. Mitglieder des AFW werden bei der Vorführung der Filme mitwirken. „Ich danke allen, die durch ihr besonderes Engagement das Jahr 2017 für den AFW so erfolgreich werden ließen. Mit ihrer Hilfe im Rücken werde ich mein Möglichstes tun, damit auch das Jahr 2018 zu einem erfolgreichen Jahr in der nun 46-jährigen Geschichte des AFW wird“, schloss Jürgen Baquet. all

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de