Feuerwehr zum Anfassen

Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Quierschied und der Jugendwehr

QUIERSCHIED Vor dem Gerätehaus Quierschied treten die beiden Löschbezirke Quierschied und Fischbach zur Jahreshauptübung 2019 an. Nach ein paar Grußworten vom Chef der Wehr, Bürgermeister Lutz Maurer, meldet der Wehrführer dem Regionalverbandsbrandmeister, Rouven Dumont, dass die Feuerwehr Quierschied zur Jahreshauptübung bereit steht. Zahlreiche Besucher folgten bei bestem Wetter der Einladung und nutzen die Möglichkeit, einen Einblick in unser Einsatzgeschehen zu erlangen.

Auf einmal ertönen auf dem Vorplatz des Gerätehauses die Funkmeldeempfänger, die Sirene auf dem Dach der Feuerwache heult auf. Diesmal aber nicht, um die freiwilligen Helfer zu einem Einsatz zu rufen. Nur kurze Zeit später biegen die ersten Einsatzfahrzeuge in die Schumannstraße ein, der Einsatzleiter und Jugendwart, Tobias Schu, erkundet die angenommene Lage und gibt seinen Befehl an die Gruppenführer weiter. In kürzester Zeit hat die Jugendfeuerwehr Quierschied ihren Löschangriff mit sechs C-Rohren und drei D-Rohren aufgebaut und ist mit der Bekämpfung des Gebäudebrandes beschäftigt. Nachdem der Einsatzleiter die Übung beendete, beginnen alle Übungsteilnehmer mit dem Abbau.

Während die Kinder und Jugendlichen eifrig abbauen, können sich die interessierten Besucher selbst daran versuchen, ein Feuer mit einem Feuerlöscher zu löschen, hierfür steht eine mobile Brandsimulationsanlage auf dem Vorplatz der Feuerwehr bereit. Ausbilder im vorbeugenden Brandschutz stehen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite und erläuterte das richtige Vorgehen.

In der Fahrzeughalle wurde ein Wohnzimmer nachgebaut, ein Dummy sitzt auf der Couch, als er beim Rauchen einschläft. Künstliche Flammen schlagen aus dem Sofa, Rauch breitet sich aus, bis ein Rauchwarnmelder Alarm schlägt. Wieder rückt der Löschzug, bestehend aus Fahrzeugen der beiden Löschbezirke Quierschied und Fischbach an, diesmal demonstriert die aktive Einsatzabteilung ihr Vorgehen bei einem Zimmerbrand.

Nach einer ersten Erkundung beginnen die Einsatzkräfte routiniert mit ihrer Arbeit. Schlauchleitungen werden verlegt, der Angriffstrupp geht zur Menschenrettung unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor. Zeitgleich wird eine Person über die Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss gerettet. Als sich die Tür des simulierten Wohnzimmers öffnet, können die Besucher hautnah erleben wie die Einsatzkräfte im Innenangriff vorgehen. Erfolgreich können drei Personen gerettet werden, auch das Feuer ist anschließend schnell unter Kontrolle. Nach einer kurzen Abbauphase folgt die letzte praktische Vorführung der Einsatzabteilung.

Simuliert wird ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen, eines der Fahrzeuge liegt auf der linken Seite. Auch diese Übung wird durch den Wehrführer, Christian Peter, kommentiert, sodass alle Zuschauer die nötigen Informationen zum Vorgehen der Einsatzkräfte erhalten. Nachdem beide Fahrzeuge gegen ein Wegrollen oder Umkippen gesichert sind, beginnen die Einsatzkräfte mit der technischen Rettung. Ehe der innere Retter zur Versorgung des Fahrers in das auf der Seite liegende Fahrzeug vorgehen kann, wird dieses über das sogenannte STAB-FAST-System stabilisiert. Mit der hydraulischen Rettungsschere schneidet der Angriffstrupp die Karosserie so ein, dass die Einsatzkräfte das Dach zur Seite abklappen können. Über das Rettungsbrett kann der verunfallte Fahrer anschließend achsengerecht aus dem Fahrzeug gerettet werden. Parallel dazu läuft die Rettung des Fahrers aus dem zweiten Unfallfahrzeug. Hier entscheidet sich der Einsatzleiter für eine , so genannte, große Seitenöffnung. Auch hier wird die Karosserie des Fahrzeuges so bearbeitet, dass eine Rettung des Verletzen über die Seite möglich ist.

Im Anschluss konnten die Besucher selbst Hand anlegen und unter Anleitung das schwere technische Gerät an den Schrottfahrzeugen ausprobieren. Sicherlich ein erlebnisreicher Nachmittag für Jung und Alt und die Möglichkeit, unsere Feuerwehr so nah wie sonst nie erleben zu können.

Interesse an der Feuerwehr? Dann einfach zu den Übungszeiten kommen. Die Zeiten sind: Jugendgruppe 1 (acht bis elf Jahre): montags 17.30 Uhr bis 19 Uhr; Jugendgruppe 2 (elf bis 16 Jahre): dienstags 18 Uhr bis 20 Uhr; Einsatzabteilung (ab 16 Jahre): mittwochs 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr

Weitere Infos auch unter feuerwehrquierschied.de. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de