Festliches Konzert der Schwarzmeer Kosaken

Am 16. Januar in der Kirche „St. Anna“ in St. Wendel-Alsfassen

ST. WENDEL Am Mittwoch, 16. Januar, 19 Uhr, findet – der guten Tradition folgend – in der Kirche „St. Anna“ in St. Wendel-Alsfassen wieder ein festliches Konzert des Schwarzmeer Kosaken-Chors statt unter der musikalischen Gesamtleitung von Peter Orloff, der an diesem Abend aufgrund einer Fernsehverpflichtung persönlich nicht anwesend ist, aber das Konzert vorbereitet hat und ein absolutes Weltklasse-Ensemble präsentiert mit einem festlich winterlichen Programm.

Peter Orloff wird bei seinen Soli an diesem Abend würdig vertreten von dem stimmgewaltigen Bass Stefan Arininsky. Herzstück des Konzerts sind natürlich die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“ „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“, „Kalinka“ und „Das Wolgalied“.

Dem Ensemble gehören drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an, die nach dem Tode von Ivan Rebroff hier ihre neue musikalische Heimat gefunden haben. Dank seiner Besetzung ist der Schwarzmeer Kosaken-Chor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen, mit Werken wie dem „Gefangenenchor“, „Ave Maria“, „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ und – Paradesolo aller großen Tenöre – „Nessun dorma“.

Karten gibt es bei der kath. Pfarreiengemeinschaft St. Wendel, Fruchtmarkt 19 in St. Wendel, in allen Verlagsbüros von WOCHENSPIEGEL und DIE WOCH saarlandweit, im Globus SB-Warenhaus St. Wendel (Fotoabteilung, 1. OG) sowie unter www.WochenspiegelOnline.de/tickets. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de