Festival Resonanzen, Satellit Nr. 2

Festivalleiterin Nicole Johänntgen will einen Vorgeschmack auf 2020 geben

SAARBRÜCKEN Anfang Oktober war es endlich soweit. Das saarländische Kultusministerium sein neues Festival präsentiert. „Resonanzen“ wird es heißen, von der saarländischen Jazz-Saxofonistin Nicole Johänntgen und Trompeter Sebastian Studnitzky geleitet und im November 2020 über die Bühne gehen.

Vom 1. bis 11. November soll es jeden Tag eine Veranstaltung geben, von Jazz bis Electro, Genre und Stil übergreifend, wobei auch spontane Sessions dazu gehören sollen.

Was man darunter verstehen soll, wird Nicole Johänntgen am Donnerstag, 21. November als Satellit Nr. 2 in der Saarbrücker Innenstadt präsentieren, wenn sie mit dem Percussionisten der Scorpions, Pitti Hecht, und mit der Clownin Lisa Strautmann an verschiedenen Orten spielen wird. „Das wird sicher ein schönes Erlebnis mit den beiden, ich spüre das jetzt schon“, freut sich die Fischbacherin. „Wir haben uns was Schönes ausgedacht. Musik und mehr, unterwegs in der Stadt Saarbrücken.“

Die Künstler

Nicole Johänntgen ist Saxofonistin und Komponistin. Sie hat sich als energetische Solistin international etabliert und wird weltweit für Festivals gebucht.

In Hannover geboren und mit Musik aufgewachsen gab Pitti bereits mit 15 Jahren Schlagzeugunterricht und finanzierte dadurch seinen eigenen Unterricht. Mittlerweile unterrichtet er in über 30 Ländern. Er trommelt u.a. für die deutsche Hard-Rock-Band Scorpions.

Lisa Strautmann schloss 2015 ihr Psychologiestudium über Clownerie als nonverbale Sprache in der Traumatherapie mit Flüchtlingskindern ab. In Hamburg absolvierte sie eine einjährige Krankenhausclown-Ausbildung. Seit Januar 2019 arbeitet Strautmann als festes Mitglied des Vereins Hamburger Klinik-Clowns mit dem Clownnamen Fritzi.

Das ungewöhnliche Trio tigert also am 21. November durch die Innenstadt. Vorgesehen sind eine Session von 10 bis 10.30 Uhr auf dem St. Johanner Markt, von 11 bis 1.20 Uhr in der Bahnhofstraße (Höhe Futterstraße) (nur wenn es trocken ist) und von 11.45 bis 12.45 im Hauptbahnhof. Ab 14 Uhr treten die drei im Kinderhaus Malstatt auf, allerdings ist dieser Jam nicht öffentlich.

Die drei Künstler möchten mit der Musik und dem Clowning Menschen überraschen. Mit wilden Rhythmen, verrückten Melodien und witzigen Clowning-Aktionen verschmelzen die drei und stecken alle in ihrer Umgebung mit guter Energie an. Mit guter Stimmung in den Tag! Unerwartet und kraftvoll.eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de