Fernsehtipp für die Ostertage

Saarlandkrimi wird am 19. April auf Arte gezeigt

SAARBRÜCKEN Am Karfreitag, 19. April, läuft auf Arte um 20.15 Uhr die Erstausstrahlung von „Still ruht der See“ von Regisseur Miguel Alexandre. Damit geht die ZDF-Arte-Krimireihe „In Wahrheit“ in die dritte Runde.

Als in der Heimat von Judith Mohn (Christina Hecke) die Leiche eines 16-jährigen Jungen in einem idyllischen See nahe einer alten Bergarbeitersiedlung gefunden wird, beginnen die Ermittlungen in einem Dorf im deutsch-französischen Grenzgebiet.

Kommisarin Mohn hat der Siedlung und ihrer Familie vor mehr als 20 Jahren den Rücken gekehrt und ist Polizistin geworden, was nicht jedem gefällt: Wer hier aufwächst, wechselt eigentlich nicht die Seiten, um gegen die eigenen Leute zu ermitteln. Ein Fall mit sehr persönlicher Note für die saarländische Kommissarin und ihr Team. Der Film wurde komplett im Saarland und im französischen Grenzgebiet ­gedreht, unter anderem im Saarbrücker Schloss, in Saarbrücken-Malstatt, in der ehemalige Bergarbeitersiedlung Villerupt und in Freyming-Merlebach. Unterstützt wurde das Produktionsteam von der saarländischen Filmförderung, der Saarland Medien, die u.a. bei der Suche nach geeigneten Drehorten, Teammitgliedern und Komparsen behilflich war. Zum Produktionsteam gehörten auch sechs Saarländer. Darüber hinaus waren zahlreiche saarländische Komparsen beteiligt.

Die Krimi-Reihe „In Wahrheit“ wird von der Network Movie Film- und Fernsehproduktion, Hamburg, im Auftrag des ZDF und in Zusammenarbeit mit Arte hergestellt. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de