FCH vergibt zuviele Torchancen gegen Gießen

HOMBURG Wer so viele gute Torchancen vergibt, braucht sich nicht zu wundern, wenn man über ein torloses Unentschieden gegen einen Abstiegskandidaten nicht hinaus kommt. Dies entsprach sicherlich dem Spielverlauf der Partie in der Regionalliga Südwest zwischen dem Tabellenvierten FC Homburg und dem Viertletzten FC Gießen am vorletzten Spieltag vor der Winterpause. 0:0 stand es nach 90 Minuten im kalten Waldstadion vor 870 Zuschauern. Nicht weniger als sechs klare bis sehr gute Torchancen hatte der FCH vergeben und dann auch noch Glück gehabt, dass in der Nachspielzeit der Gießener Samir Benamar nicht die einzige echte Torchance für seine Mannschaft zum 1:0-Sieg genutzt hatte. In den ersten 20 Minuten konnte der FC Homburg nicht nur spielerisch überzeugen, sondern hatte durch Loris Weiß, Stefano Maier und Thomas Steinherr bereits gute Torchancen. Gießen stellte seine Formation um und der FCH bekam mit fortlaufender Spielzeit Probleme, sich zu behaupten. Dennoch hatte das Luginger-Team weitere gute Torchancen durch Christopher Theisen, Steinherr und auch Innenverteidiger Kevin Maek (Foto: 3.v.r.). Doch Gießens Torhüter Frederic Löhe hielt mehrfach glänzend. Enttäuschend zeigten sich alle eingesetzten Homburger Stürmer mit Patrick Dulleck, Marcel Carl und Damjan Marceta, überhaupt nichts gelang. Tabellarisch steht der FC Homburg weiter sicher auf Platz vier. Neun Punkte fehlten zum Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken. Im letzten Spiel vor der Pause geht es am Samstag, 7. Dezember, ins Donaustadion zum SSV Ulm. Ab 14 Uhr sollte der FCH hier noch was gut machen, nachdem man das Hinspiel im Waldstadion klar mit 1:5 abgeben musste.

mh / Foto: Hagen

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de