FCH trotz 2:1-Sieg wenig überzeugend

HOMBURG Weiter schwer tut sich der FC Homburg in der Regionalliga Südwest gegen Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel. Trotz des 2:1-Heimsiegs über das Schlusslicht der Regionalliga Südwest TuS Rot-Weiß Koblenz, mit dem der FCH nun seit sechs Spielen ohne Niederlage mit 16 Punkten ohne Niederlage ist, konnte mit der Leistung des Luginger-Teams keiner der 1050 Besucher im Waldstadion einverstanden sein. Dem FCH gelang in den 90 Minuten einfach recht wenig. Torchancen aus dem Spiel heraus gab es lange Zeit überhaupt keine zu sehen. Allein die Standards brachten Torgefahr und führten zu den beiden einzigen Treffern des FC Homburg in diesem sehr schwachen Regionalligaspiel. Nach 17 Minuten brachte Maurice Neubauer einen Eckball vor das Koblenzer Tor, den Damjan Marceta mit dem Kopf Mannschaftskaptiän Christian Telch auflegte. Telch köpft zum 1:0 ein. In der 34. Minute wieder ein Eckball von Neubauer, den Christopher Theisen (Foto, 4.v.l.) zum 2:0 einköpfte. Zwei Minuten später verkürzte Koblenz durch Sven König zum 2:1-Pausenstand. In Gefahr geriet der Sieg des FCH, der in der zweiten Halbzeit u.a. durch Dulleck die Chance zum 3:1 hatte, nie. Dazu war das Schlusslicht aus Koblenz einfach zu schwach. ,,Insgesamt war das einfach spielerisch zu unbefriedigend“, erkannte Torschütze Telch nach dem mühsamen aber verdienten Sieg mit dem sich der FC Homburg auf Platz vier in der Tabelle verbesserte. Erst am Montag, 14. Oktober, geht es für den FC Homburg in der Regionalliga Südwest weiter. Dann wird der FCH um 20.15 Uhr beim Viertletzten FSV Frankfurt antreten.

mh / Foto: Hagen

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de