FC Homburg lässt FK Pirmasens keine Chance

HOMBURG Mit einer überragenden ersten Spielhälfte entzauberte der FC Homburg in seinem letzten Heimspiel der Saison in der Regionalliga Südwest den Mitaufsteiger FK Pirmasens mit 5:0. FKP-Trainer Peter Tretter erkannte neidlos den auch in der Höhe verdienten Heimsieg des FCH an: ,,Wir waren zur Halbzeit mit dem 0:5-Rückstand noch gut bedient.“ In der Tat – außer den Treffern durch Patrick Dulleck (4.), Kevin Maek (11., Foto auf dem Boden liegend), der diesmal statt in der Innenverteidigung im Sturmzentrum spielte, Ihab Darwichte (17.) und Alexander Hahn (26. und 34.) besaßen die wie entfesselt aufspielenden Homburger weitere sehr gute Möglichkeiten. Auch in der zweiten Halbzeit dominierte der FC Homburg vor 965 Zuschauern im Waldstadion. Er hatte durch Thomas Stienherr, Kevin Maek, Tom Schmitt und Andreas Knipfer, der nach langer Zeit für den gelbgesperrten Maurice Neubauer in der Startelf auflief, weitere sehr gute Möglichkeiten. Der eingewechselte Konstantinos Neofytos (89.) traf aus sechs Metern nur den Pfosten. ,,Wir hätten durchaus noch zwei bis drei Tore nachlegen können“, meinte FCH-Torjäger Patrick Dulleck, der mit seinem Führungstor sein Saisontorkonto auf 13 erhöhte. Vor dem Spiel hatte FCH-Vorsitzender Herbert Eder mit Jaron Schäfer, Gaetano Giordano, Tom Schmitt, Marco Gaiser und Christian Lensch fünf Spieler verabschiedet. Vor dem Absprung stehen zudem Konstantinos Neofytos, Bernd Rossinger und Sven Sellentin. Mit dem 24-jährigen Damjan Marceta wurde der Toptorjäger des Regionalligaaufsteigers FC Gießen für zwei Jahre unter Vertrag genommen. 23 Treffer stehen bisher in der Bilanz von Marceta für den Meister der Hessenliga. Zum Saisonfinale fahrt der FCH am Samstag nach Offenbach, wo er ab 14 Uhr bei den Offenbacher Kickers antritt. mh / Foto: Hagen

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de