Fairtrade-Schulteam gegründet

Schüler der Dr.-Walter-Bruch-Schule St. Wendel übernehmen Fairantwortung

ST. WENDEL Anfang Oktober wurde an der Dr.-Walter-Bruch-Schule St. Wendel ein Fairtrade-Schulteam, bestehend aus Lehrkräften und Schülern aller drei Bereiche – wirtschaftlich, technisch-gewerblich und sozialpflegerisch ­ gegründet.

Um gemeinsam ein Zeichen zu setzen und sich für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen in Entwicklungsländern einzusetzen, fand sich eine enorme Anzahl an Freiwilligen zur Auftaktveranstaltung ein. Hubert Maschlanka, Schulleiter des BBZ St. Wendel, betonte zur Eröffnung der Veranstaltung die Wichtigkeit, beim Erwerb von Produkten faire Arbeitsbedingungen zu beachten.

Er stellte auch die Vernetzung auf Stadt-, Landes-, Bundesebene, aber auch auf in der internationalen Politik als einen sehr wichtigen Aspekt heraus und verwies insbesondere auf den Landkreis St. Wendel, der auf bestem Weg ist, Fairtrade-Landkreis zu werden. Maschlanka lobte die Bereitschaft der Schüler und deren „innere Motivation“, sich für diesen guten Zweck einzusetzen.

Die Initiatorin des Projekts, Lehrerin Claudia Foster-Bard, zeigte sich gerührt, dass so viele Schüler erschienen waren, um den „Vertrag“ zur Gründung des Fairtrade-Teams zu unterschreiben. Sie gab einen kurzen Überblick über die Kriterien, die eine Schule erfüllen muss, um als Fairtrade-Schule ausgezeichnet zu werden und darüber, welche Aktionen bereits geplant seien. Im Anschluss wurden weitere Ideen allgemein zum Thema „Nachhaltigkeit“ gesammelt. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de