Faire Wettkämpfe in Klarenthal

Tennis: Zum achten Mal wurde der Rittersbacher-Cup ausgerichtet

KLARENTHAL Die mittlerweile achte Auflage des Rittersbacher-Cups fand von Mitte bis Ende August in Klarenthal statt. Dieses beliebte Tennisturnier ist Garant für hochklassiges Tennis vom Feinsten. Wie immer hatte das Autohaus Rittersbacher ein Preisgeld ausgelobt und den Organisatoren ist es gelungen, weitere Sponsoren zu gewinnen. Ebenso hatte das Organisationsteam Ilona Berg und Philipp Roth stets ein offenes Ohr für die Interessen der Spieler. So wurde das Konkurrenzfeld in diesem Jahr ausgedehnt, was eine höhere Anmeldezahl mit sich brachte. So waren die folgenden Altersklassen am Start: Herren Aktiv, 30, 40, 50, 55 und 60 sowie bei den Damen die Altersklassen 40 und 50.

Gleich zu Beginn war das Organisationsteam gefordert, denn die ersten beiden Tage meinte Wettergott „Giesbert“, die Plätze wässern zu müssen, so dass die geplanten Partien teilweise abgesagt und verlegt werden mussten. Wieder einmal bewährte es sich für den Verein, Eigentümer der Rittersbacher-Tennishalle zu sein. So konnten doch einige Partien auf den drei Plätzen in der Halle gespielt beziehungsweise bei einsetzendem Regen fertiggespielt werden. Ab Mitte der ersten Woche begleitete schönstes Sommerwetter das Turnier, zum Ende hin war es dann fast schon zu heiß und man musste sich um die Gesundheit der Spieler sorgen.

Großer Zuschauerzuspruch

Während der 14 Tage fanden viele tennisbegeisterte Zuschauer den Weg zur Tennisanlage des TC Schwarz -Weiß Klarenthal. An manchen Tagen war die Terrasse voll besetzt, Clubwirtin Mary und ihr Team hatten alle Hände voll zu tun.

Bei den Spielen waren wirklich Spitzenspieler am Start, alle Leistungsklassen waren vertreten. Packende, hochspannende Spiele waren zu sehen und eine Vielzahl der Begegnungen musste im Match-Ti- Break entschieden werden.

Die Finalspiele fanden am letzten Augustsonntag bei großer Zuschauerkulisse und brütender Hitze statt.

Bei den Herren Aktiv standen sich Justin Klein vom TC Rothenbühl und Torben Etgen vom TC VK-Heidstock gegenüber, die Beiden hatten schon 2018 das Finale bestritten. In diesem Jahr hatte Torben Etgen die Nase vorne und konnte das Finale gegen den Vorjahressieger gewinnen. Platz drei belegte Felix Louis vom TC Bous. Zu diesem Spiel konnte Gabriele Herrmann, Mitglied des Landtages, aus Gersweiler begrüßt werden, die es sich trotz prallgefülltem Terminkalender nicht nehmen ließ, der Einladung zum Finaltag zu folgen. In früheren Jahren hatte sie selbst Tennis gespielt und verfolgte daher diese Finalpartie mit sachkundigem Interesse. Dabei zeigte sie sich angetan von der gepflegten Anlage des TC Klarenthal und der tollen Atmosphäre.

Ergebnisse im Überblick:

Herren 30: 1. Marouane Enhari, VK Heidstock, 2. Carsten Scholtes, TC Beckingen, 3. Daniel Becker, Vk Heidstock

Herren 40: 1 Andreas Thewes, TC St. IGB, 2 Ralf Mosbach, TC Beckingen, 3. Marcos Gutierrez-Moreno, TC Riegelsberg

Herren 50: 1 Andreas Kriebisch, TZ Sulzb., 2. Wolfgang Kullmann, TC Rothenbühl, 3. Helge Nelz, TC Saarwellingen

Herren 55: 1. Robert Müller, TC Riegelsberg, 2. Ralf Kühn, TC Kaiserslautern, 3. Günther Schleich, TC Wallerfangen

Herren 60: 1. Jürgen Reiser, TC Gersweiler, 2. Ralf Ripplinger, TC Bous, 3. Christoph Schacht, TC Altenkessel

Damen 40: Platz 1 Ilona Berg, TC Klarenthal, Platz 2 Christine Betz, TC Zweibrücken, 3. Eva Kühnle, TC Vk Heidstock

Damen 50: 1. Susanne Ruster, TC Niederwürzbach, 2. Sabine Rixecker, TC Altenkessel, 3. Andrea Ludwig, Blau Weiss Saarbrücken

Ereignisreiche Wochen

Bei der sich anschließenden Siegerehrung konnte der Erste Vorsitzende, Franz Rudolf Vogl, auf zwei ereignisreiche und spannende Tenniswochen zurückblicken. Er betonte, dass ohne ehrenamtliches Engagement eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen wäre.

Die Ausgabe der Urkunden und Überreichung der Preise übernahm Philipp Roth wie immer mit persönlichen Worten und viel Wortwitz. Die ausgestellten Autos der Firma Rittersbacher bildeten eine schöne Kulisse für die Siegerehrung, die immer ein besonderes Highlight darstellt.

Im Anschluss konnte der gemütliche Teil beginnen. Der Vorstand des TC Klarenthal hatte alle Teilnehmer des Turnieres zu selbst gemachtem Flammkuchen eingeladen. Dieses Angebot wurde gerne angenommen. So fand dieser Finaltag einen angemessenen Ausklang. red./aks

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de