Faire Kita „Arche Noah“ in Aktion

Kita-Fest in Primstal als Grundstein für Partnerschaft mit Schule in Nairobi

PRIMSTAL Am 29. September feierte die Kita Arche Noah aus Primstal ihr großes Kindergarten-Fest. Förderverein und Elternausschuss haben beschlossen, den Erlös des Kindergarten-Festes in einem neuen Bewegungs-Parcour im Freigelände anzulegen, um noch vielfältigere Bewegungsanreize zu schaffen und damit die Gesundheit der Kita-Kinder zu erhalten und zu stärken.

Aber: Nicht nur die eigene Gesundheit steht auf der Agenda der Arche Noah. Als Faire Kita wollen Kinder und Erzieherinnen auch Aktionen unterstützen, die anderen Menschen eine gesunde Umwelt und damit ein besseres Leben ermöglichen. Auf der Suche nach einem unterstützenswerten Projekt ist die Faire Kita auf ein Schulprojekt der Milimani Primary School in Nairobi gestoßen.

Diese „Grundschule“ – vergleichbar unseren früheren Volksschulen – bietet 3200 Kindern eine Ausbildungsmöglichkeit vom Vorschulalter bis zur 8. Klasse. Ein Themenschwerpunkt ist auch und besonders Umwelterziehung. Ganz praktisch: Die Schüler lernen die Bedeutung und Funktionen von Bäumen, speziell in den Trockengebieten: Bäume als Wind- und Erosionsschutz, zur Luftreinhaltung und als Wasserreservoir und Rohstoff für Medizin. Deshalb pflanzen und pflegen sie nahe der Schule Bäume.

Dieses Projekt unterstützt die Faire Kita Arche Noah mit dem Erlös aus dem Verkauf selbst bemalter Fair Trade-Baumwolltaschen. Die Taschen sind waschbar und wiederverwendbar.

Übrigens: Der Milimani-Schulchor wird für den zweiten Platz beim „Song für eine Welt“ Wettbewerb ausgezeichnet, für den eine Abordnung der Schüler im November nach Berlin kommt. Geplant ist danach ein Abstecher der Abordnung ins Saarland zur Kita in Primstal. red./hr

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.