Fahrzeuge für Botendienst

Stadtverwaltung schafft erstes Elektroauto an

ZWEIBRÜCKEN Seit letzter Woche hat die Stadtverwaltung ihr erstes E-Fahrzeug auf dem Hof stehen. Die Entscheidung für den Kauf dieses E-Fahrzeugs fiel im Rahmen des Austauschs der Fahrzeuge für den städtischen Botendienst. Der Botendienst fährt im Stadtgebiet jedes Jahr rund 20000 Kilometer. In der Vorbereitung wurde vor wenigen Monaten schon auf dem Gelände der Stadtverwaltung eine Ladestation installiert.

„E-Mobilität ist für den Einsatz beim Botendienst perfekt geeignet. Ich freue mich, dass wir diesen Schritt gegangen sind und damit unsere CO2 Bilanz ein klein wenig verbessern können,” sagt Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza. Das zweite Fahrzeug kommt in den nächsten Monaten. Darüber hinaus wird die Stadt auch noch ein Plug-In Hybrid bestellen.

„Wir werden uns nun ansehen, wie sich die Fahrzeuge bewähren und dann den Fahrzeugpark gegebenenfalls weiter in Richtung E-Mobilität ausbauen. Wir prüfen aktuell auch die Option Erdgasfahrzeuge. Wasserstoffantriebe sind in Zweibrücken im Moment leider noch keine Option. Unser Ziel ist ein Fahrzeugpark mit unterschiedlichen Antrieben, der ein optimales Verhältnis zwischen Anforderung und CO2 Ersparnis darstellt”, erläutert Wonsitza.red./dos

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.