Fahrzeug für die ambulante Hospizarbeit

VÖLKLINGEN Der Förderverein Ambulantes Hospiz St. Michael Völklingen hat ein neues Fahrzeug an die Völklinger Einrichtung übergeben, die mit ihrer Arbeit schwerstkranke und sterbende Menschen betreut. Als ambulanter Dienst ist Mobilität unabdingbar.

Gemeinsam mit der Waldbreitbacher Hospizstiftung hat der Förderverein die Finanzierung des kleinen Seat Mii ermöglicht, so dass auch zukünftig die Patientinnen und Patienten in Völklingen, Warndt und dem Köllertal gut erreicht werden können.

Das Ambulante Hospiz St. Michael feiert in diesem Jahr 20 Jahre Hospizarbeit und unterstützt und berät seit 1999 Schwerstkranke, Sterbende und ihre Angehörigen in allen Fragen, mit denen sich Menschen in dieser schwierigen Lebenssituation konfrontiert sehen. Neben psychosozialer und palliativpflegerischer Begleitung berät das Team zu Themen rund um Pflege und Versorgung zu Hause, Symptomlinderung und koordiniert weitere Hilfen. Zudem werden ehrenamtliche Hospizbegleiter geschult und eingesetzt sowie Angebote für Trauernde organisiert. red./jb/Foto: St. Jakobus Hospiz gGmbH/Reck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de