Fahrkünste und Benzingespräche

Historisches Flugplatzrennen auf dem Flugplatz Zweibrücken

ZWEIBRÜCKEN Der Flugplatz Zweibrücken ist Ende September Schauplatz für eine Veranstaltung besonderer Art. Mit Unterstützung der Triwo AG, dem Besitzer des Areals, erinnert die Klassik-Veranstaltung „Historisches Flugplatzrennen Zweibrücken“ an das frühere Rennen zur STW (Vorgängerserie der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft DTM). Dort fanden ab Mitte der 90er Jahre Rennen mit verschiedenen Serien statt.

Das Historische Flugplatzrennen Zweibrücken ist eine zweitägige Veranstaltung rund um das Thema Vier- und Zweirad mit einer hohen Modell- und Markenvielfalt. Auf dem ca. zwei Kilometer langen Flugplatzkurs werden die Start- und Landebahn sowie die Taxiways zu einer sportlich interessanten Rennstrecke mit über ein Dutzend Kurven umgebaut. Dabei stehen Zuschauer- und Fahrersicherheit bei dem Konzept von Veranstalter Wolfgang Heinz an erster Stelle.

Kern der Veranstaltung bilden unterschiedlich klassifizierte Motorrad- und Automobil-Läufe. Es werden sogenannte Gleichmäßigkeits- und Präsentationsläufe gefahren. Mit einer profunden Moderation werden diese 15-minütigen Präsentationsläufe, ohne Zeitnahme, kommentiert. In den ausgeschriebenen Klassen können neben Rennwagen ein- oder zweisitzig auch Oldtimer, Youngtimer und Neuwagen aber auch aktuelle Renn- und Sportmotorräder sowie Seitenwagen starten. Es sind Fahrzeuge/Motorräder aus allen Epochen bei den Präsentationsläufen zugelassen.

Für sportlich Ambitionierte

Für die mehr sportlich ambitionierten Fahrzeug- und Motorradbesitzer gibt es eine Gleichmäßigkeits-/Sollzeitprüfung mit mehreren Durchgängen zu je 15 Minuten sowie Zeitmessung. Abgerundet wird die Vielfalt der Erstauflage des Historisches Flugplatzrennens Zweibrücken durch Zielfahrten aus BeNeLux für Autos und Motorräder.

Aus Gründen des Marketings nennt sich diese Veranstaltung zwar Flugplatzrennen, jedoch ist es im sportlichen Bereich eine Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP) für Historische Fahrzeuge, Youngtimer, Sportfahrzeuge sowie Motorräder aller Arten. Sieger ist der- oder diejenige, der/die das Fahrzeug oder Motorrad bei den vorgegebenen Durchläufen möglichst gleichmäßig über die Strecke bis zum Ziel bewegt. Dabei muss eine vorgegebene Referenzzeit in den anderen Wertungsläufen möglichst zeitgleich bestätigt werden. Abweichungen nach oben und unten werden mit Zeitstrafen belegt.

Angebote rund um die Rennen

Zur Steigerung der Attraktivität gibt es auch Antiquaria-, Souvenir- und Teile-Händler, Merchandisingstände, Helikopter-Rundflüge sowie Heißluftballonfahrten. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Die Zuschauer sind hautnah dabei und können den zahlreichen Piloten, ob Zwei- oder Vier-Rad, beim Schrauben im großen Fahrerlager über die Schulter schauen. Die Streckenführung ist auf der Start- und Landebahn sowie den Taxiways des Flughafens, ein großflächiges Fahrerlager rundet das Angebot ab.

Ausreichende Parkflächen sorgen für leichte Erreichbarkeit für die Zuschauer, die zu sozialen Preisen mit einer Tages- oder Wochenendkarte der Erstauslage beiwohnen können. Natürlich müssen dabei die Hygienebedingungen eingehalten werden.

Schon in den ersten Wochen nach Erscheinen des Reglements haben sich Dutzende von Fahrern aus dem Motorrad- und Wagenbereich angemeldet. „Nach dem Stand der Vorbereitungen zum 18. Juni steht der Veranstaltung nach Umsetzung aller in dieser Zeit notwendigen Vorgaben nichts mehr im Wege und wir sind guter Dinge“, sagt Veranstalter Wolfgang Heinz.

Anmeldeformular

Interessenten, die sich für eine Teilnahme an der Erstausgabe des Historischen Flugplatzrennens Zweibrücken interessieren, erhalten auf der Homepage unter www.flugplatzrennen.com alle notwendigen Informationen im umfassenden Reglement. Auch das Nennformular ist online und die ersten bezahlten Nennungen sind einsehbar. red./dos

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.