Extrem gute Trainingsbeteiligung

Frauen der SG Parr Medelsheim blicken zuversichtlich in die Zukunft

MEDELSHEIM Nach dem Jahr des Umbruchs, in dem aber als Neunter der Klassenerhalt in der Verbandsliga geschafft wurde, gehen die Frauen der SG Parr Medelsheim zuversichtlich in die kommende Saison. Mittlerweile verfügt das junge Trainerduo Dennis Hüther und Claire Hittinger über eine schlagkräftige, junge Mannschaft.

In den letzten Jahren hat Hittinger, die selbst noch mitspielt und seit der Jugend bei der Parr mit kurzen Unterbrechungen beim SV Bliesmengen-Bolchen und dem 1. FC Saarbrücken aktiv ist, und zudem noch eine E-Juniorinnenmannschaft coacht, eine spannende Zeit erlebt. Der größte Bruch fand statt, als die langjährige Frauen-Fußball-Ikone Manuela Weber mit ihrem Betreuerstab Diana Hassler und Michaela Bersweiler, aber auch einige Leistungsträgerinnen Ende der Saison 2018/19 aufhörten. Sportliche Höhepunkte, so Hittinger, seien bis dahin die Regionalliga-Saison 2016/17 und das wenn auch gegen den haushohen Favoriten SV Göttelborn klar verlorene Saarlandpokal-Finale gewesen.

In der Verbandsliga geht man jetzt in die sechste Saison, war einmal Meister (2018) geworden. Andrea Kalleder ist von der SG Rimschweiler-Hornbach wieder zurückgekehrt. Sarah Mazor hat eine langwierige Kreuzbandriss-Verletzung auskuriert. Milena Adam und Kathrin Klein haben ihre selbst gewählte Pause beendet. So hat das Trainergespann einen 18-köpfigen Kader zur Verfügung, in dem Klara Konrad und Kaja Vogelgesang zu den jüngsten gehören. Die erfahrensten Spielerinnen sind neben Kalleder und Hittinger noch Elaine Eifler und Sarah Maus. „Wir freuen uns alle sehr auf die Saison“, so der 24-jährige Hüther. Überraschend aber sehr wohltuend sei die extrem gute Trainingsbeteiligung, die den Willen aller dokumentiere.red./ott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de