Europa kommt nach Merzig

Diskussionsrunde im SOS-Kinderdorf

MERZIG Über Europa wird heute viel diskutiert. Die größte Beachtung bekommen dabei die Debatten bei Veranstaltungen politischer Organisationen in Großstädten oder an Universitäten. Bei diesen Formaten treffen in der Regel immer ähnliche Menschen aufeinander: Politikprofis. Europa betrifft aber nicht nur diese, sondern alle BürgerInnen in Deutschland.

Um zu erfahren, wie in Merzig über Europa gedacht wird, werden am Freitag, 28. September, um 16 Uhr in den Räumen des SOS-Kinderdorf Saar/ Mehrgenerationenhaus, Am Seffersbach 5 in Merzig ca. 12 Teilnehmende in einer moderierten Diskussion ihre Ansichten zu Fragen der europäischen Sozialpolitik, Arbeit und Weiterbildung sowie Migration austauschen.

Ihre Meinungen werden dabei graphisch aufgearbeitet. Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Europa hört – eine Dialogreise“ für das zehn Stationen in Deutschland besucht werden. Initiator der Reihe ist „Das Progressive Zentrum“, eine Denkfabrik aus Berlin, die von der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt wird. Gegen Ende des Projekts werden alle Gesprächsrunden anonymisiert ausgewertet und der Öffentlichkeit präsentiert.

Um 17.30 Uhr startet dann eine offene Gesprächsrunde, zu der jede und jeder eingeladen ist. An 5 Stationen können die Besucher ihre Ideen zu Europa, ihre Meinungen zu einer These, ihr Wissen, ihre Fragen oder ihre Kritik mitteilen. Bei einem Getränk und einer Kleinigkeit zu essen wird Gelegenheit zum Austausch sein.

Anmeldungen zum ersten Teil der Gesprächsrunde werden bis zum 26. September im Mehrgenerationenhaus unter Tel. (0 68 61) 93 29 13 angenommen. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de