Es ging wohl um Motorroller

Massen-Schlägerei am Netto-Parkplatz Weiskirchen

WEISKIRCHEN Am Pfingstmontag, 1. Juni, gingen gegen 21.10 Uhr mehrere Notrufe zeitgleich bei der Polizei ein, dass in Weiskichen an der Schule eine Schlägerei unter Beteiligung mehrerer Personen stattfände.

Die Örtlichkeit wurde von zwei Einsatzfahrzeugen der Polizei aus Wadern und ein Funkstreifenwagen der Polizei aus Merzig aufgesucht. Die ersten Befragungen vor Ort ergaben, dass hier zwei Tätergruppen (etwa zehn bis zwölf Personen) aufeinander trafen. Nicht alle Beteiligten konnten von den Einsatzkräften noch angetroffen werden.

Ursächlich für die handgreiflichen Auseinandersetzungen sei der Vorwurf des Diebstahls eines Motorrollers in jüngster Vergangenheit, durch die eine Tätergruppe bei einem Angehörigen der anderen gewesen. Mehrere Teilnehmer der Streitigkeiten waren bereits polizeibekannt. Im Verlauf der Streitigkeiten steigerte sich die Aggressivität der Beteiligten von Steine werfen aus der Ferne bis hin zu Handgreiflichkeiten sowie dem Einsatz eines Hammers, eines Schlagstockes sowie eines Pfeffersprays. Zum Glück wurde niemand der Beteiligten schwer verletzt.

Lediglich Kleidungsstücke wurden beschädigt. Bei einem 23-jährigen Beteiligten aus Weiskirchen wurde eine Atemalkoholkonzentration von 1,7 Promille festgestellt. Ein 23-Jähriger und ein 19-Jähriger, beide auch aus Weiskirchen, räumten ein, einen Joint vorher oder am Vortag geraucht zu haben. Bei einem 19-Jährigen und seinem 60-jährigen Vater, beide ebenfalls aus Weiskirchen, wurde nach sich anschließenden polizeilichen Ermittlungen der Streitgegenstand der Auseinandersetzungen, der gestohlene Motorroller, in der Garage des Wohnanwesens der beiden aufgefunden und sichergestellt. Gegen vier der Beteiligten werden Strafanzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung erstattet. Der Motorrollerdiebstahl durch den 19-jährigen Tatverdächtigen wird ebenfalls angezeigt.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de