Erstmals „Digitale Schule“

Das Merziger PWG wurde erneut als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet

MERZIG Schon 2012 wurde dem Peter-Wust-Gymnasium in Merzig zum ersten Mal für die besondere Förderung seiner Schüler im mathematischen, naturwissenschaftlichen und informationstechnischen Bereich das Prädikat „Mint-freundliche Schule“ zuerkannt. Da diese Schwerpunktsetzung sich seither kontinuierlich entwickelt hat und weiter in besonderen Angeboten der Schule mündet, gehört das PWG nach der erneuten Zertifizierung 2015 auch 2018 wieder zu den saarländischen Schulen, die jetzt als „Mint-freundliche Schule“ geehrt wurden. Zum ersten Mal erhielt das Peter-Wust-Gymnasium zudem das Prädikat „Digitale Schule“. Zehn Schulen wurden im Saarland wiederholt als „Mint-freundliche Schulen“ geehrt, insgesamt wurde das Signet im Saarland jetzt 37 mal vergeben.

Neben etlichen anderen Bausteinen beinhaltet das Mint-Programm am Peter-Wust-Gymnasium die besondere Förderung von Mint-Projekten und Wettbewerbsteilnahmen im Mint-Bereich. Besonders stolz ist das Merziger Gymnasium auf die Ehrung als erfolgreichste Schule beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ im Jahr 2018. Stellvertretend für die erfolgreichen Wettbewerbsteilnehmer in den Mint-Fächern waren deshalb auch die Schüler Simon Jeger und Nicolay Braun, die Landessieger im Bereich Physik, und ihr Betreuungslehrer Thomas Luxenburger Teil der Delegation, die am Bildungsministerium die Urkunden und Plaketten entgegennahm.

Zusammen mit dem stellvertretenden Schulleiter Andreas Brust, der PWG-Mint-Beauftragten Kerstin Hesidens und dem Fachvorsitzenden Informatik, Gerrit Müller, freuten sie sich über die Auszeichnung.

Auch für die Zertifizierung als „Digitale Schule“ musste das Peter-Wust-Gymnasium die Kriterien eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs erfüllen und einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess durchlaufen. Mit einem Leitfaden wurde es der Schule ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen.

Bei der Bewerbung profitierte die Schule von ihrem Entwurf eines nachhaltigen Medienkonzepts und den Maßnahmen, welche die Schule bereits getroffen hat, um Schüler auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorzubereiten.

Die Ehrung der „Mint-freundlichen Schulen“ in Saarland steht unter der Schirmherrschaft des Bildungsministers Ulrich Commerçon sowie der Kultusministerkonferenz (KMK).

Die „Digitalen Schulen“ stehen bundesweit unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär.

„Unsere 1700 ,Mint-freundlichen Schulen‘ – so wie andere interessierte Schulen auch – öffnen sich stärker und stärker für die Digitalisierung. Sie wollen Schulentwicklung mit digitaler Transformation verknüpfen. Mit unserem Auszeichnungsprogramm ,Digitale Schule‘ setzen wir jetzt ein wichtiges Zeichen, um die Schulen auch bei diesem komplexen Thema zu unterstützen.

Wir zeigen einen Zielrahmen und die Leitplanken für den Weg auf. Damit sind wir wichtige Brückenbauer für den hoffentlich bald kommenden Digitalpakt Schule und unsere ausgezeichneten Schulen sind die digitalen Vorreiter“, sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „Mint Zukunft schaffen“.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de