Erste Maßnahmen umgesetzt

VdK: Mehr Barrierefreiheit im Wildpark Karlsbrunn

KARLSBRUNN Der VdK-Ortsverband Süd-Warndt hat sich für eine Verbesserung der Situation für Menschen mit Behinderung am Wildpark Karlsbrunn eingesetzt. Dort gibt es zwar ein barrierefreies WC am Kiosk, allerdings war der Zugang vom Parkplatz unter anderem durch Baumstämme versperrt, um Autos an der Durchfahrt zu hindern.

Nach einer Begehung durch den Sozialverband VdK, an der auch der VdK-Inklusionslotse Norbert Minninger sowie der Revierförster teilnahmen, wurden erste Maßnahmen umgesetzt: Der Weg wurde von Philipp Becker, Mitglied im VdK-Ortsverband und Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Naherholung Karlsbrunn (VFN), freigelegt. Der Verein betreibt den Park und verpachtet den Kiosk. Die Gemeinde Großrosseln stellte kostenlos Schotter zur Verfügung und sicherte zu, auf dem Parkplatz Behindertenparklätze ausweisen zu lassen. Der Schotter wurde abschließend vom Ortsverbandsvorsitzenden Uwe Major und dem stellvertretenden Vorsitzenden Sascha Major mit einem Rüttler verdichtet.

Als nächstes Projekt plant der VdK-Ortsverband Süd-Warndt, den seitlichen Weg neben einer Schranke zu befestigen. Dort ist der Hang abgerutscht, so dass Rollstuhlfahrer nicht durchfahren können. Die Schranke ist der zweite Zugang zum Kiosk. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de