Erstattung von Elternbeiträgen

SAARBRÜCKEN Eltern und Erziehungsberechtigte, deren Kinder Freiwillige Ganztagsschulen (FGTS) oder Kitas der Landeshauptstadt besuchen, können einen Antrag auf Erstattung von Elternbeiträgen für den Monat April formlos an die Landeshauptstadt stellen. Das Schreiben muss neben dem Namen des betreuten Kindes auch die entsprechende Einrichtung enthalten. Die Mitteilung, den Beitrag nicht zu zahlen, kann per E-Mail oder postalisch erfolgen. Eine E-Mail können Betroffene an elternbeitrag@saarbruecken.de schicken, einen Brief an: Amt für Kinder und Bildung, Dudweilerstraße 41, 66111 Saarbrücken.  

Mit diesem Verfahren setzt die Landeshauptstadt die Vorgaben des Ministeriums für Bildung und Kultur um. Mit Entscheidung vom 31. März 2020 hatte die Landesregierung beschlossen, den Trägern die Kosten für nicht gezahlte Elternbeiträge für Kitas und Freiwillige Ganztagsschulen zu erstatten. In einem entsprechenden Anschreiben des Ministeriums an Eltern und Erziehungsberechtigte heißt es dazu: „Eltern und Erziehungsberechtigte, die sich nicht in der Lage sehen, vor allem diejenigen, die in einer Notlage sind, den KiTa- bzw. FGTS-Beitrag für den Monat April zu entrichten, können sich an ihren KiTa- bzw. FGTS-Träger mit der Bitte wenden, den Beitrag nicht zu zahlen bzw. ihn erstattet zu bekommen. Das Land übernimmt die daraus entstehenden Einnahmeausfälle der KiTa- und FGTS-Träger.“

Mit den Maßnahmen sollen die Eltern für die Zeit der Schließung der Einrichtungen entlastet und zugleich den Trägern eine Finanzierungssicherheit gegeben werden, da ihnen keine Einnahmeausfälle entstehen.

Weitere Informationen und Kontakt: Amt für Kinder und Bildung, Dudweilerstraße 41, 66111 Saarbrücken, Tel.: (0681) 905-4952.

red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de