Erneute Änderungen in Merzig

Verordnung zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie in der Kreisstadt

MERZIG Seit einigen Wochen gibt es Einschränkungen in unserem Leben, von denen auch die Bürger in Merzig betroffen sind. Dass diese Maßnahmen greifen und die Tendenz im Kampf gegen das Virus in die richtige Richtung geht, zeigen die zuletzt sinkenden Ansteckungszahlen.

Vor diesem Hintergrund hat die saarländische Landesregierung eine neue Verordnung erlassen, um die Ausbreitung des Virus weiterhin einzudämmen und langsam wieder in ein ‚normaleres‘ Leben zurückzukehren. Konkret bedeutet dies für das Leben in Merzig:

- Das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken im öffentlichen Raum wird empfohlen.

- In Geschäften, an Marktständen, in Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Rehazentren und im Öffentlichen Personennahverkehr ist für Personen ab sechs Jahren das Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske verpflichtend. Dabei ist stets ein Abstand von mindestens 1,50 Meter einzuhalten.

- Verboten bleiben unter anderem weiterhin der Betrieb von Hotels, Sauna- und Badeanstalten, Wellnesszentren, Kinos (Ausnahme: Autokino), Clubs, Discotheken, Shishabars, Vereinsräumen, Fitnessstudios und Tanzschulen.

- Die städtischen Jugend- und Bürgerhäuser bleiben weiterhin (nach derzeitigem Stand) bis zum 30. Juni geschlossen.

- Friseure, Nagelstudios, Kosmetikstudios und Tattoo-Studios können ab Montag, 4. Mai, ihre Betriebe wieder öffnen.

- Im Einzelhandel können alle Geschäfte komplett geöffnet werden, die Größenbegrenzung von 800 Quadratmeter wird aufgehoben. Allerdings ist der Mindestabstand von 1,50 Metern zu beachten.

Außerdem wird die Anzahl der Kunden begrenzt: Bei Geschäften bis 100 Quadratmetern dürfen vier Kunden gleichzeitig im Geschäft sein (vorausgesetzt die Mindestabstände werden eingehalten). Bei Geschäften über 100 darf pro 20 Quadratmeter ein Kunde im Geschäft sein.

- Leider können die Merziger Gastronomen aus Gründen des Gesundheitsschutzes ihre Betriebe weiterhin noch nicht öffnen.

Viele Gastronomen bieten ihre Gerichte über einen Abhol- und Lieferservice an. Eine Übersicht dazu ist unter www.merzig.de/merzig-macht-mut einsehbar.

- Ab Montag, 4. Mai, werden der Wolfspark-Werner-Freund sowie der Merziger Tierpark wieder geöffnet. Beim Besuch der Parks ist der Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten. Die Kreisstadt Merzig empfiehlt darüber hinaus das Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske.

- Ab Montag, 4. Mai, sind die städtischen Spielplätze sowie der Skatepark wieder geöffnet. Dabei ist auf die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Meter zu achten. Auf jedem Spielgerät darf sich nur ein Kind befinden. Einzige Ausnahme sind Wippen, die maximal von zwei Kindern genutzt werden dürfen. Die auf den Spielplätzen stehenden Bänke dürfen pro Bank jeweils nur von einer Begleitperson genutzt werden.

- Bildungseinrichtungen, Nachhilfe-, Kunst- und Malschulen sowie Dienstleister, die in Arbeit eingliedern, können ab Montag, 4. Mai, wieder öffnen. Bei Einrichtungen bis 100 Quadratmeter dürfen vier Besucher gleichzeitig im Raum sein (vorausgesetzt die Mindestabstände werden eingehalten). Bei Einrichtungen über 100 darf pro 20 Quadratmeter ein Besucher in der Einrichtung sein. Musikschulen können ebenfalls ab Montag, 4. Mai, wieder öffnen. Die Anzahl der Schüler pro Unterricht ist dabei auf ma-ximal zwei begrenzt.

- Ab Montag, 4. Mai, können das Museum Fellenbergmühle, das Expeditionsmuseum Werner Freund und das B-Werk Besseringen wieder öffnen. Nähere Informationen zu den Öffnungen werden in Kürze zur Verfügung gestellt.

- Ab Montag, 4. Mai, sind Einzelsportarten im Freien gestattet, allerdings nur zum Trainingsbetrieb, nicht aber für Wettkämpfe.

Darunter fallen unter anderem Tennis, Boule, Hundesport, Reiten, Bogenschießen (nur im Freien) sowie Disziplinen in der Leichtathletik. Voraussetzung ist die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,50 Metern untereinander und eine Gruppenstärke von maximal fünf Personen.

Sportarten, die nur in der Halle ausgeübt werden (zum Beispiel Tischtennis, Gardetanz, Gymnastik oder Turnen ohne Geräte) können unter den vorgenannten Voraussetzungen auch im Freien ausgeübt werden.

Mannschaftssportarten bleiben weiterhin grundsätzlich untersagt. Unter gewissen Voraussetzungen sind für diese Sportarten allerdings einzelne Bestandteile, die im Freien ausgeübt werden können, sofern keine Zweikämpfe geführt werden gestattet.

Das Abstandgebot von mindestens 1,50 Metern gilt auch hier, die Gruppenstärke von fünf Personen (auf Sportplätzen pro Halbfeld) darf nicht überschritten werden. Wurf-, Pass-, Schuss- oder Torwarttraining sind demnach für Fußball, Handball und Basketball gestattet.

Das Verbot der Nutzung von Sportplätzen wird auf Antrag durch die Ortspolizeibehörde aufgehoben. Weiterhin nicht erlaubt sind die Nutzung von Clubhäusern sowie die Nutzung von Umkleiden und Duschräumen.

Vor Aufnahme eines Trainingsbetriebes muss unter Angabe der angedachten Vorgehensweise und der Sportstätte unter ordnungsamt@merzig.de ein Antrag auf Freigabe durch die Ortspolizeibehörde gestellt werden.

- Wie bereits mitgeteilt, werden zunächst bis zum 30. Juni im Bereich der Kreisstadt Merzig alle Veranstaltungen untersagt. Mit Blick auf die Monate Juli und August steht bereits jetzt fest, dass das Altstadtfest, das Brotdorfer Freeschenfeschd, das Pannenflickerfescht Schwemlingen, das Street Food Festival, das Kinderfest sowie sämtliche Veranstaltungen des Kultur- und Kindersommers definitiv nicht stattfinden werden. Hierfür wird um Verständnis gebeten.

Kurzfristig können jederzeit weitere Maßnahmen getroffen bzw. Einschränkungen gelockert werden.

Es gilt aber weiterhin, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben und lediglich unaufschiebbare Termine wahrzunehmen.

Aktuelle Informationen stellt die Kreisstadt Merzig daher regelmäßig auch auf der städtischen Internetseite www.merzig.de zur Verfügung.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de