Erlebnisreiches Zeltlager

Alle fünf Löschbezirke der Jugendfeuerwehren haben daran teilgenommen

ST. INGBERT Als gelungenen Auftakt in die Sommerferien fand das alljährliche Zeltlager der Jugendfeuerwehren der Stadt St. Ingbert statt. Dieses Highlight der Jugendfeuerwehr wollte sich niemand entgehen lassen und so nahmen alle fünf Löschbezirke mit rund 80 Kindern und Ausbildern daran teil.

Die gewählte Örtlichkeit war der Zeltplatz auf dem Hergottshübel in Jägersburg. Nachdem sich alle freitags Nachmittags auf den Weg gemacht hatten und eintrafen, wurden gemeinsam die Zelte aufgebaut. Am Abend erfolgte die offizielle Eröffnung des Lagers durch die Stadtjugendwarte und der Abend wurde mit Gegrilltem abgerundet.

Der Samstag startete mit einer Lagerolympiade rund um den Jägersburger Weiher. Dabei hatte jede Feuerwehr und die Stadtjugendwarte eine eigene Station. Damit sie sich besser kennen lernen, wurden die Kinder der Feuerwehren gemischt und konnten bei den unterschiedlichen Spielen Teamgeist beweisen.

Um dem warmen Wetter zu trotzen, wurden manche Stationen durch das Hauptlöschmittel der Feuerwehr, also Wasser erweitert. Eine weitere Erfrischung bot zudem der Besuch im Solarfreibad in Limbach. Zum Abschluss des Tages spielten alle gemeinsam das Spiel „Capture the flag“.

Auch am Sonntag sollten Spiel und Spaß nicht zu kurz kommen. Die Kinder wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und besuchten nacheinander sowohl den Kletterpark in Jägersburg als auch die Feuerwehr Ramstein-Miesenbach. Im Schatten zwischen den Bäumen konnten die Kinder beim Klettern ihr Geschick beweisen, aber auch Ängste überwinden. Allerdings sorgte auch die Besichtigung der Feuerwehr für große Begeisterung, da es eine Menge zu entdecken und eine große Auswahl an Fahrzeugen gab. Auch die Mitglieder der Feuerwehr Ramstein-Miesenbach hatten sich eine Abkühlung überlegt, denn sie haben das Spiel „Brennball“ als Wasserspiel gestaltet, indem die sicheren Orte kleine Pools waren und der zurückzulegende Weg eine Wasserrutschmatte war. Zudem fanden die Kinder dann noch am Zeltplatz einen Pool zur Erfrischung vor.

Der letzte Abend endetet mit der wohl spaßigsten Aufgabe. Denn die Kinder durften sich einen ihrer Ausbilder auswählen und mit Schminke und weiblicher Kleidung aufhübschen. Der schönste Ausbilder wurde dann zum „Hergottshübel Next Topmodel“ gekrönt.

Das leibliche Wohl kam an diesem Wochenende natürlich auch nicht zu kurz, denn die Kinder und Ausbilder wurden durch ein Küchenteam mit Spaghetti Bolognese, selbst gemachten Burgern und reichhaltigen Snacks verköstigt. Auch das gespendete Eis durch Führungskräfte kam sehr gut an.

Montags wurde dann nach dem Frühstück noch abgebaut und die Kinder nach Hause gebracht, womit ein schönes Zeltlager zu Ende ging.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de