Engagierte HBK-Förderer

Neuen Vorstand gewählt – Finanzielle Unterstützung

Saarbrücken. Die im September 1996 gegründete Vereinigung der Förderer der Hochschule der Bildenden Künste Saar e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, die Hochschule finanziell zu stärken, sie in ihrem künstlerischen, gesellschafts- und wirtschaftsrelevanten Bildungskonzept zu unterstützen und die Öffentlichkeit mit dem Wirken und den vielfältigen innovativen Ansätzen der Kunsthochschule vertraut zu machen.

Der Förderverein leistete in den vergangenen Jahren Beachtliches für die HBKsaar. Zur Unterstützung von Arbeiten, Stipendien, Auslandsreisen, Theater-Abos für Studierende, Ausstellungen, Kataloge, Symposien und die Ausstattung von Werkstätten konnte der Verein bisher rund 400 000 Euro bereitstellen.

Aktuell wurde von den Mitgliedern der Fördervereinigung eine Spendensumme in Höhe von 4 100 Euro zur Unterstützung des AStA-Nothilfefonds für durch die Corona-Krise in eine Notlage geratene Studierende der HBKsaar aufgebracht.

Bei der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand einstimmig im Amt bestätigt. Vorsitzender des Vorstandes ist weiterhin der Unternehmer Dr. Dieter Scheid, stellvertretender Vorsitzender bleibt der Architekt Henning Freese. Weitere Vorstandsmitglieder sind der frühere Saarbrücker Oberbürgermeister Hans-Jürgen Koebnick, Dr. Andreas Bayer, wissenschaftlicher Mitarbeiter der HBKsaar und Direktor des Instituts für aktuelle Kunst, sowie der Saarbrücker Vermögensverwalter Jürgen Denne.

Die Fördervereinigung der HBKsaar steht allen offen, die die Hochschule und die angehenden jungen Künstler und Designer im Studium und bei ihren Projekten unterstützen möchten. Informationen und Beitrittsunterlagen unter: www.hbksaar.de/hochschule/foerderer.

Weitere Spenden, um in Not geratenen Studierenden zu helfen, können unter folgenden Kontodaten getätigt werden: Vereinigung zur Förderung der Hochschule der bildenden Künste Saar e.V., IBAN: DE70 5919 0000 0117 1100 01; BIC: SABADE5S; Bank1Saar eG Saarbrücken, Verwendungszweck „Nothilfespende“.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de