Endlauf auf dem Saarlandring

UCHTELFANGEN Der 9. und letzte Lauf zur saarländischen Kart-Slalom-Meisterschaft 2018 fand auch dieses Jahr wieder auf dem Saarlandring des MSC Uchtelfangen statt. Organisiert und ausgerichtet wurde die Rennsportveranstaltung allerdings vom MSC Eppelborn, der dazu wieder gern auf den Saarlandring zurückgegriffen hat. Die vorhandene Infrastruktur und die Rennstrecke mit ihrem speziellen Asphalt bieten sich hier wie immer einfach ideal an.

Dem Charakter der Rennstrecke entsprechend war der Parcours auch relativ lang und mit recht hoher Durchschnittsgeschwindigkeit zu durchfahren. Ein Verfahren oder Auslassen von Aufgaben war schwer möglich, doch da ein Streckenabschnitt zweimal zu durchfahren war, gab es hier auch zwei Mal die Chance Pylonen umzuwerfen oder zu verschieben.

Das Wetter war perfekt und die folgenden Läufe waren für den MSC Uchtelfangen im Schnitt durchaus als Erfolg zu werten.

 

Nina Schmidt war wieder in der K1 dabei. Aufgrund eines Fehlers gab es zwei Strafsekunden und ob mit oder ohne wurde sie an diesem Tag Vierte. Was das für die Meisterschaftswertung bedeutete wird weiter unten für alle zusammengefasst.

 

In der Klasse K2 hatte der Verein wieder vier Fahrer am Start, wobei Luca Lauer auf den Titel „Saarlandmeister“ schielen durfte. Der dritte Platz hätte ihm gereicht, doch mit vier Strafsekunden war dieser leider nicht zu erreichen. Das war wirklich Pech. Dafür konnte der diesjährige Neueinsteiger, Bastian Preiser seinen größten Erfolg der Saison feiern. Mit zwei sehr guten und fehlerfreien Läufen landete er auf Platz zwei und sein Teamkollege, Tim Spahn, direkt dahinter auf Platz drei. Fynn Langbein absolvierte auch zwei fehlerfreie Läufe und kam auf den fünften Platz.

 

Auch in der Klasse K3 wurde noch um den Meistertitel gekämpft. Der zweite Platz war für Jeremy Palm ausreichend, weswegen er auch nicht mehr riskierte als er musste. Er fuhr souverän auf diese Platzierung und konnte sich am Ende über den goldenen Kranz des Saarlandmeisters 2018 freuen.

 

In der K4 zeigte Christoph Köhler noch einmal allen was er kann und fuhr die fehlerfreie Tagesbestzeit auf der Strecke. Mit 50,82 Sekunden und einem zweiten ebenfalls sehr guten Lauf holte er sich die Trophäe für den zweiten Platz. Julian Giesen, Carlos Jacob und Jan-Hendrik Löffler fanden sich in der zweiten Tabellenhälfte wieder.

 

Die K5 wurde von Leon Schäfer zum letzten Mal bestritten. Er hängt nächstes Jahr den Kart-Anzug an den Nagel und konzentriert sich voll und ganz auf den PKW-Slalom. Bei diesem letzten Rennen landete er auf Platz 12 und Elena Köhler auf Platz 14.

 

Insgesamt gab es an diesem Tag für den MSC Uchtelfangen also vier Podiumsplätze, was sich entsprechend auf die Mannschaftswertung auswirkte. Das MSC Uchtelfangen Team Robiné kam mit einer Gesamtpunktzahl von 27,91 auf den zweiten Platz.

 

Die Ergebnisse in der Meisterschaft sehen für den Verein insgesamt wie folgt aus:

K1: Nina Schmidt Platz 3

K2: Luca Lauer Platz 2

Tim Spahn Platz 3

Bastian Preiser Platz 5

Fynn Langbein Platz 9

K3: Jeremy Palm Platz 1

K4: Christoph Köhler Platz 3

Julian Giesen Platz 12

Carlos Jacob Platz 16

Jan-Hendrik Löffler Platz 21

K5: Leon Schäfer Platz 11

Elena Köhler Platz 15

 

Mannschaften: Plätze 4 und 5

 

Es werden also vier Fahrer und eine Fahrerin vom MSC Uchtelfangen an der südwestdeutschen Meisterschaft teilnehmen. Dieser Wettbewerb findet am 30.09.2018 an der Saarschleife statt, weshalb sich die Anfahrtswege hierzu dieses Jahr im Rahmen halten. Die gleichen Teilnehmer fahren zum Bundesendlauf am Nürburgring. Jeremy Palm und Luca Lauer nehmen darüber hinaus noch an der Deutschen Meisterschaft des DMSJ teil, welche dieses Jahr Ende Oktober in Kempten stattfindet.

 

Unser Leserreporter Philipp Langbein aus Lebach

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.