Elke Sonn ist verstorben

ST. INGBERT Ein geeintes Europa als Gemeinschaft des Rechts, des Friedens, der Freiheit und der christlichen Werte lag ihr am Herzen. Über 25 Jahre unterstützte Elke Sonn als Landesvorsitzende Saarland der Paneuropa-Union Deutschland diese Werte. Unvergessen für alle Teilnehmer bleiben die Bildungsreisen, von Elke Sonn organisiert, nach Lothringen. Elke Sonn war künstlerisch und musisch interessiert, außerdem verfasste sie als Schriftstellerin einige Werke. Ihr jüngstes Buch widmete sie dem Schutzpatron „Ingobertus“, den sie „nicht als historische Person verehrte, sondern als Missionar, der den Glauben in unsere Heimat gepflanzt hat“. So setzte sie gemeinsam mit ihrem Ehemann, der jahrelang als protestantischer Pfarrer in der Martin-Luther-Kirche in St. Ingbert tätig war, ein Zeichen der Ökumene, als sie die umstrittene Ingobertus-Statue kauften und an einem neuen Standort aufstellen ließen. „Mit ihr verlieren wir eine starke Persönlichkeit, die über lange Jahre wichtige europäische, kulturelle und menschliche Impulse gesetzt hat. Sie hinterlässt Spuren in unserer Heimatstadt“, würdigte Oberbürgermeister Prof. Dr. Ulli Meyer das Wirken von Elke Sonn. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de