Einzelhandelskonzept

Planungsbüro befragt Zweibrücker Händler

ZWEIBRÜCKEN Die Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes läuft an. Um das Entgegenkommen der lokalen Einzelhandelsunternehmen bittet die Stadt Zweibrücken.

Die Stadt Zweibrücken hat die Aktualisierung ihres Einzelhandelskonzeptes beim Planungsbüro Junker und Kruse aus Dortmund in Auftrag gegeben. Ziel des Konzepts ist die Entwicklung und Stärkung des örtlichen Einzelhandels sowie die Sicherung der Nahversorgung in der Stadt. Um das Konzept auf eine sichere Datengrundlage zu stellen, ist eine aktuelle Bestandsaufnahme und -analyse der Angebotsstrukturen als erster Arbeitsschritt notwendig. Dazu wird der lokal ansässige Einzelhandelsbesatz – unter anderem die geführten Sortimente und die Verkaufsflächengröße – durch das Planungsbüro erfasst.

Durch die Einzelhandelserhebung können wichtige Rückschlüsse auf die Angebotssituation und künftige Entwicklungsmöglichkeiten des Zweibrücker Einzelhandels gezogen werden.

Das Planungsbüro sowie die Stadt Zweibrücken bitten alle Einzelhändler darum, den Mitarbeitern des Planungsbüros diese kurze Erhebung in den Geschäften zu ermöglichen, um ein repräsentatives Bild der Angebotssituation zu gewährleisten.

Die Mitarbeiter des Büros können sich in den Einzelhandelsbetrieben durch ein Schreiben der Stadt Zweibrücken ausweisen. Alle Angaben unterliegen einem strengen Datenschutz. Die erhobenen Daten werden lediglich in zusammengefasster Form veröffentlicht. Über die wesentlichen Ergebnisse der Untersuchung wird die Öffentlichkeit unterrichtet. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de