Eintracht Altenwald feiert 100. Geburtstag

Vom 12. bis 14. Juli wird auf der Ludwigshöhe gefeiert

ALTENWALD Die Eintracht Altenwald zählt zu den aktivsten Vereinen in der Stadt Sulzbach. Ihren Mitgliedern, darunter viele Kinder und Jugendliche, gibt die Eintracht eine sportliche Heimat. Der Verein fördert durch sportliche Betätigung die Gesundheit von Jung und Alt, er schafft Erlebnisse, die die Gemeinschaft bilden und tragen, und er übt wichtige Tugenden ein. Und das seit nunmehr 100 Jahren.

Es war der 13. Juli 1919, als in Altenwald ein Fußballverein gegründet wurde. Im damaligen Lokal Wilhelm Bellon wurde Stefan Schorr zum 1. Vorsitzenden der „Freien Elf“ gewählt. Aufgenommen wurden 27 Spieler.

Der sehr rührige Vorstand brachte in kurzer Zeit vier aktive Mannschaften, Junioren- und Jugendmannschaften auf die Beine. Gespielt wurde auf der „groß Wies“ (heutiges Tränen/Ketteler-Viertel). Zum ersten Spiel zogen die Mannschaften zu Fuß nach Heiligenwald. 1920 wurde die „Freie Elf“ in den Süddeutschen Fußballverband aufgenommen. 1921 schlossen sich in Altenwald der Turnverein, die Turngesellschaft und die „Freie Elf“ zum Turn- und Sportverein zusammen. Vorsitzender des 500 Mitglieder umfassenden Vereins wurde der Turner Traugott Samsel. Der bisherige Vorsitzende Stefan Schorr wurde Ehrenmitglied und Fachwart für Fußball.

Die „groß Wies“ wurde bald für den Spielbetrieb zu klein und der Verein sah sich gezwungen, einen neuen Sportplatz zu erstellen. In freiwilliger Gemeinschaftsarbeit wurde ein neuer Sportplatz oberhalb der heutigen Schule errichtet und erhielt den Namen „Ludwigshöhe“, als Dank und Anerkennung für den Mann, der sich bei den Platzarbeiten große Verdienste erworben hatte: Ludwig Zuckini senior.

Am 1. August 1926 wurde dann im Lokal Puhl in einer Generalversammlung der neue Verein, die heutige Spielvereinigung „Eintracht Altenwald“, aus der Taufe gehoben. Fritz Leibenguth wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die Mitgliederzahlen stiegen, die ersten Erfolge stellten sich ein. In den Jahren 1962/63 wurde, nachdem die Mittel durch die Sportplanungskommission und die Stadt Sulzbach sichergestellt waren, mit dem Bau des Clubheims und den Umkleideräumen begonnen. Dabei erbrachten die Vereinsmitglieder jede Menge Eigenleistung.

Das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder ist bis heute ein großes Plus der Eintracht Altenwald. Bei der Erweiterung des Clubheims, die Einweihung war im Juli 1975, wurden zwei Kegelbahnen eingebaut und die Eintracht erhielt eine Kegelsportabteilung. Viele Jahre kämpfte der Verein für einen Kunstrasenplatz. Am 19. August 2006 war es dann soweit: das neue künstliche Grüne wurde unter großer Beteiligung der Bevölkerung sowie Gästen aus Politik und Wirtschaft eingeweiht.

Immer wieder hat der Verein in den zurückliegenden Jahren seine Anlage auf Vordermann gebracht. So gibt es auf dem Dach eine Photovoltaik- und eine Solarthermie-Anlage. Heute hat die Eintracht Altenwald knapp 300 Mitglieder, etwa 100 davon sind Kinder und Jugendliche.

Die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen sind von diesem Freitag, 12., bis Sonntag, 14. Juli. Um 19.30 Uhr ist der Festkommers. Ansonsten gibt es an den Festtagen viel Fußball. Am Freitag treffen um 17 Uhr Altenwalder Altstars auf eine italienische Mannschaft. Jugendturniere finden statt, aktive Mannschaften kicken und am Samstag tritt um 18.30 Uhr die Traditionsmannschaft des 1. FC Saarbrücken gegen den FC Union an.

Die Kegler haben am Samstag ab 13 Uhr Freundschaftsspiele und öffnen am Sonntag ab 14 Uhr ihre Bahnen zum Schnuppertraining. Ein musikalisches Highlight gibt es am Samstagabend. Dann tritt um 19.30 Uhr im Festzelt die Band „Fresh from the barbershop“ auf. ni

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de