Einheitliche Grundausbildung

Neun neue Auszubildende im Wichern-Haus

ZWEIBRÜCKEN Mit der Corona-Krise sind Gesundheitsberufe, insbesondere die Pflege, noch stärker in den Fokus gerückt. Das Johann-Hinrich-Wichern-Haus in Zweibrücken bietet mit der neuen generalistischen Pflegeausbildung einen vielseitigen Einstieg in diesen zukunftssicheren Bereich.

„Die Besonderheit der neuen Ausbildung ist, dass die Auszubildenden eine einheitliche und professionelle Grundausbildung erhalten und sich dann auf einen Fachbereich wie z. B. die Altenpflege spezialisieren können“, erklärt Einrichtungsleiter Raphael Baumann.

Am 3. August werden Einrichtungsleiter Raphael Baumann, Pflegedienstleitung Angelika Lapp und die Praxisanleiterinnen neun neue Auszubildende begrüßen, davon fünf zu Pflegefachfrauen, sozusagen die Premiere in der Generalistik, und vier zu Altenpflegehelfer im Seniorenzentrum.

Insgesamt werden in der Einrichtung in Trägerschaft der Diakonissen Speyer im neuen Ausbildungsjahr 26 Auszubildende in den Beruf geführt, davon sind neun im 1. Jahr, acht Personen im 2. und neun im 3. Ausbildungsjahr.

Für den Begrüßungstag hat der Theologische Vorstand Dr. Günter Geisthardt ein Grußwort zugesagt. Darüber hinaus ist ein umfangreiches Informationsprogramm für die neuen Schüler geplant. Auch wird die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz vor Ort sein. Nach einem Grußwort des Präsidenten Dr. Markus Mai finden für die Pflegekräfte Fachvorträge zur Berufsordnung statt.red./dos

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.