„Einer für alle und alle für einen!“

Feel-Good-Movie „Wir sind die Champions“ in den Lichtspielen Wadern

WADERN Die Filmfreunde bringen mit „Wir sind Champions“ den spanischen Kinohit des vergangenen Jahres auf die Leinwand der Lichtspiele Wadern. Das Feel-Good-Movie, das in Spanien über drei Millionen begeisterte Zuschauer in die Kinos gelockt hat, läuft am Freitag, 14. Juni, und am Samstag, 15. Juni, jeweils um 20 Uhr in den Lichtspielen Wadern. Außerdem steht am Sonntag, 16. Juni, um 17 Uhr eine Nachmittagsveranstaltung auf dem Programm.

Auch beim Basketball ist nach dem Spiel vor dem Spiel. Das lernt Trainer Marco auf die harte Tour. Erfolgsregisseur Javier Fesser erzählt in seiner rasanten Komödie um einen abservierten Trainer, was Teamgeist, Zusammenhalt und Optimismus bewegen können – besonders dann, wenn die Umstände wenig erfolgversprechend scheinen. An der Seite von Hauptdarsteller Javier Gutiérrez, als Trainer Marco, sorgen die Darsteller Jesús Lago Solís, Roberto Sánchez, Julio Fernández, Jesús Vidal, José De Luna, Sergio Olmos dafür, dass es auf dem Spielfeld nie langweilig wird.

Irgendwie läuft es momentan bei Marco nicht rund. Als Co-Trainer einer spanischen Basketballmannschaft heimst nur der Trainer das Lob und die Anerkennung ein und auch privat könnte es nicht schlechter laufen: Seine Ehe steht kurz vor dem Aus. Frustriert über sein Leben, und dass immer nur die anderen Gewinner sind, kommt es auf dem Spielfeld zum Eklat. Er beschimpft das Team, wird vom Feld geschmissen, betrinkt sich und baut einen Autounfall, was ihm prompt einen Gerichtsprozess beschert.

Doch das Urteil ist so gar nicht nach seinem Geschmack.

Er soll in seiner Freizeit gemeinnützig eine ganz besondere Basketballmannschaft trainieren: Ein Team, bestehend aus Menschen mit geistiger Behinderung. Und was er mit ihnen erlebt, schüttelt sein Weltbild ordentlich durcheinander. Aber langsam wird Marco bewusst, wie sehr er selbst von der ungewöhnlichen Truppe profitiert. Er formt die Spieler zu einem schlagkräftigen Team, aber die Arbeit mit den Behinderten und ihre ganz besondere Art die Welt zu sehen, verändern auch ihn. Er findet wieder neue Energie und Lebensfreude und seine Probleme regeln sich plötzlich wie von selbst. Am Ende lernt er, die Dinge im Leben wichtig zu nehmen, die es wirklich wert sind. Dinge, die wichtiger sind, als der erste Platz in der Liga und der Pokal.

Weitere Infos gibt es online unter www.lichtspiele-wadern.de.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de