Eine Zukunft für die Hallen Im Alten Weiher

2,1 Mio Euro werden investiert – Leistungszentrum für Tischfußball entsteht

OTTWEILER Die beiden Hallen Im Alten Weiher konnten dank der zurückliegenden verantwortungsvollen Entscheidungen des Ottweiler Stadtrates und der Stadtverwaltung sowie dank der Initiative und Engagements des Ottweiler Bürgermeisters Holger Schäfer erhalten bleiben und einer nochmaligen Nutzung im Sinne der Allgemeinheit zugeführt werden.

Schon bald stehen die Hallen in Nachbarschaft zum Fußballstadion mit Tartanbahn und Basketfeld wieder frei zur Verfügung.

Das Investitionsvolumen für die Gebäude betrug 2,1 Mio. Euro, das dank öffentlicher Mittel – insbesondere der EU und der Städtebauförderung – aufgebracht werden konnte.

Während die mit überarbeitetem Holzboden und nun modernen Sanitärräumen ausgestattet Halle vorwiegend für sportliche Zwecke genutzt wird, finden in der anderen Halle, die mit einem Fliesenboden ausgestattet ist, vorwiegend öffentliche Veranstaltungen statt.

Dort hat auch der Ottweiler Tischfußballclub sein Domizil, der saarlandweit, deutschlandweit und sogar weltweit Erfolge aufweisen kann. Auf seine Initiative hin wurde dort ein Saarländisches Leistungszentrum für den Tischfußballsport eingerichtet, in dem auch international bekannte Spieler zu Besuch sind, was Bürgermeister Schäfer begrüßt.

Aber auch zahlreiche andere Ottweiler Vereine nutzen die Hallen Im Alten Weiher und das Umfeld, so die SG O8 (Fußball), der Turnverein Ottweiler mit verschiedenen Abteilungen, der Badmintonclub Ottweiler und andere mehr.

Am Rande des Fußballstadions haben der TVO und der Sportverein Ottweiler eigene Vereinsheime errichtet, die gastronomische Angebote ermöglichen.

Unvermittelt auftretende Schäden an der Binderkonstruktion des Daches hatten die grundlegenden Renovierungs- und Sanierungsarbeiten erforderlich gemacht. Es kam zu einer Kernsanierung, die vom Untergrund bis zum Dach reichte. Mit dem Votum des Stadtrats ging die Stadtverwaltung die erforderlichen Arbeiten für das umfangreiche Bauprojekt an und sorgte für wirtschaftliche Impulse im Handwerksbereich.

Außen und innen galt es vieles zu erneuern. Die Arbeiten für die Fassaden, die Dachsanierung, die Fenstergestaltung und den technischen Ausbau waren anspruchsvoll. Eine offizielle Übergabe soll es zu einem späteren Zeitpunkt geben. red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de