Eine verschenkte Stimme?

Deutsche Kleinstparteien im Europäischen Parlament

SAARBRÜCKEN Das Thema „Deutsche Kleinstparteien im Europäischen Parlament“ steht am Donnerstag, 15. November, um 18 Uhr im großen Saal der Handwerkskammer des Saarlandes, Hohenzollernstraße 47-49 in Saarbrücken, unter dem Titel „Eine verschenkte Stimme?“ zur Diskussion.

2014 gab es bei der Europawahl in Deutschland erstmals keine Fünf-Prozent-Hürde mehr. Daraufhin zogen zahlreiche deutsche Kleinstparteien ins Europäische Parlament ein. Wie haben sich die Neulinge im EU-Parlament geschlagen? Konnten sie ihre Positionen erfolgreich einbringen? War es ihnen möglich, EU-Politik aktiv mitzugestalten?

Oder sind diese Abgeordneten total unbedeutend und die Wahl ihrer Parteien eine verschenkte Stimme?

Die Europäische Akademie Otzenhausen lädt Interessierte ein mit fünf Vertretern von Parteien, die 2014 erstmals ins Europäische Parlament eingezogen sind, zu diskutieren.

Mitdiskutanten sind Klaus Buchner von der Ökologisch-Demokratischen Partei, Stefan Eck, ehemals Mitglied Tierschutzpartei, Bernd Kölmel, ehemals Mitglied Liberal-Konservative Reformer, Ulrike Müller von den Freien Wählern und Marcus Pretzell von der Blauen Partei. Die Moderatoren sind Prof. Dr. Wolf Schünemann von der Universität Hildesheim und Dr. Timo Werner von der Universität Landau.

Der Eintritt ist frei.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de