Eine jahreszeitlich übliche Entwicklung

Arbeitslosigkeit in Zweibrücken überdurchschnittlich gestiegen

ZWEIBRÜCKEN „Die Zahl der Arbeitslosen in der Westpfalz ist nach vier Monaten des Rückgangs wieder leicht angestiegen“, teilt Peter Weißler mit, Leiter der auch für Zweibrücken zuständigen Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens.

Die Ursache sei vor allem saisonbedingt. In den Wintermonaten gebe es verstärkt Entlassungen vor allem im Hotel- und Gaststättengewerbe, in der Baubranche und in den Gartenbauberufen. Diese jahreszeitlich übliche Entwicklung machte sich aufgrund des milden Dezembers 2018 diesmal jedoch weniger stark bemerkbar als in den zurückliegenden Jahren.

Die Arbeitslosenquote im gesamten Agenturbezirk (umfasst die kreisfreien Städte Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken, die Landkreise Kaiserslautern, Kusel, Südwestpfalz sowie den Donnersbergkreis) lag im Dezember bei 5,5 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und 0,4 Prozentpunkte unter dem des Vorjahresmonats.

Gemeldet waren im Dezember 15469 Arbeitslose, das waren 156 bzw. ein Prozent mehr als im November und 1024 bzw. 6,2 Prozent weniger als im Dezember 2017. Für Zweibrücken enthalten vorgestellte Zahlen überraschend schlechte Nachrichten: Hier entwickelte sich der Arbeitsmarkt prozentual deutlich schlechter als im Westpfalz-Durchschnitt.

In der Rosenstadt waren im Dezember 1017 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 83 bzw. 8,9 Prozent mehr als im November und 82 bzw. 7,5 Prozent weniger als im Dezember 2017. Die Arbeitslosenquote ist damit von 5,1 Prozent im November auf nun 5,5 Prozent gestiegen. Sie lag 0,6 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Zweibrücken 82 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 14 mehr als im November und acht weniger als im Dezember des Vorjahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 486 offene Stellen im Bestand.

Im Landkreis Südwestpfalz waren im Dezember 1843 Arbeitslose gemeldet. Das waren 0,9 Prozent mehr als im November und 13,8 Prozent weniger als im Dezember 2017. Die Arbeitslosenquote wurde wie im Vormonat mit 3,5 Prozent angegeben. Sie lag 0,6 Prozentpunkte unter dem Wert vor einem Jahr. In der Stadt Pirmasens waren im Dezember 2276 Arbeitslose gemeldet. Das waren 0,7 Prozent weniger als im November und 10,9 Prozent weniger als im Dezember 2017. red./dos/Kilb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de