Eine fotografische Zeitreise

100 Jahre königlich-bayrische Saarpfalz

BLIESKASTEL Bis Sonntag, 29. September kann in der Orangerie bei freiem Eintritt eine Ausstellung mit baulichen Zeugnissen der 100-jährigen Zugehörigkeit der Saarpfalz zum Königreich Bayern besucht werden.

Der Besucher von Blieskastel sieht da auf einem Bergrücken monumental die evangelische Kirche auf der Agd; dort repräsentativ das „Rentamt“ in exponierter Lage am Stadtrand; dann augenfällig servil die Maximiliansäule in der Tiergartenstraße; schließlich bürgerlich selbstbewusst der Kirchheimer Hof bei Breitfurt oder Gut Junkerwald bei Niederwürzbach. Die Reihe lässt sich noch fortsetzen.

Zahlreiche architektonische Zeugnisse hat jene Ära zwischen 1816/18 und 1919 hinterlassen, in der die heutige Saarpfalz Teil des Königreichs Bayern war. Diese Bauwerke stehen im Blickpunkt der Schau. „100 Jahre königlich-bayrische Saarpfalz – Eine fotografische Zeitreise“ lautet der Bilderschau, zu welcher die Siebenpfeiffer-Stiftung (Homburg) und die Stadt Blieskastel gemeinsam einladen. In deren Rahmen werden in der Orangerie über drei Dutzend großformatige Ansichten markanter Baulichkeiten aus der ganzen Saarpfalz in ihrem aktuellen Zustand präsentiert. Martin Baus von der Siebenpfeiffer-Stiftung hat die nach wie vor ortsbildprägenden Gebäude fotografiert und zusammen mit der Kunsthistorikerin Dr. Jutta Schwan die Erläuterungen dazu verfasst.

Die Ausstellung ist täglich außer montags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de